Lieber Besucher, herzlich Willkommen in unserem Gästebuch.
Folgende Bitte: Tragen Sie in dieses Gästebuch bitte auschließlich Ideen, Kritik, Anregungen, o.ä.
bezüglich unserer Page www.pro-leben.de ein. Benutzen Sie für Diskussionen und Meinungsaustausche zum Thema Abtreibung, o.ä. bitte unser Diskussionsforum. Dieses ist dafür erheblich besser geeignet. :-)
Grundsätzlich gilt: Es werden alle Meinungen/Beiträge (egal ob pro oder contra) veröffentlich, sofern diese nicht beleidigend sind.
Herzlichen Dank im Voraus - Wir freuen uns über Ihre Meinung.
Ihr www.pro-leben.de - Team




Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 >>

Ins Gästebuch eintragen Einträge insgesamt: 4617



Name
    Eintrag

Hilde
 
Sitebewertung

 geschrieben am 24.05.2017 - 16:59 Uhr
@ Denise
Ihnen wünsche ich aller gute, weil Sie bereuen, und es nicht mehr tun würden.

Das zeigt ihren guten Charakter, was man leider nicht immer sagen kann.

Ganz viel Glück und Kraft für ihre Zukunft!


Hilde
 

 geschrieben am 24.05.2017 - 13:42
Ich meinte mit meinem Text Gaby.......


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 24.05.2017 - 8:28 Uhr
@ Denise:
Ich wünsche Ihnen aller erdenklich gute. Ich werde für Sie beten. Wenn Sie
mit Gott was anfangen können, dann würde ich dies alles vor ihm tragen.
Ich würde in eine Kirche gehn, vor den Tabernakel, dort, wo Jesus zu Hause
ist und ich würde mit ihm reden und ihm alles sagen. Er wird ihnen Kraft
geben und er wird es heilen, glaube ich. Ich schreibe Ihnen da so, weil ich
denke, dass ihre Geschichte wahr ist. Wenn Sie das nicht möchten, ist es
auch o.k.

Alles liebe wünscht Ihnen

Ein Pilger



Hilde
 
Sitebewertung

 geschrieben am 23.05.2017 - 8:01
Das tut mir sehr leid und weh für ihr Baby.....


Elke
 
Wohnort: Bremen
Sitebewertung

 geschrieben am 21.05.2017 - 8:58 Uhr
Liebe Frau Gaby, das ist ihre Entscheidung und so ist es wie es ist.
Schließlich tragen ja auch sie die volle Verantwortung für ihre Handlung.

Keiner stellt ihre Entscheidung daher in Frage.

Eine Frage ergibt sich aber doch. Woher wissen Sie, dass die
Schwangerschaft vielleicht sowieso schief gegangen wäre?

Und woher wissen Sie, dass sie zu alt gewesen wären?

Diese Antworten sind mir persönlich zu einfach und klingen irgendwie nach
Egoismus und Ausrede? Wie gesagt, ihre Entscheidung als solches ist
getroffen und diese können auch nur sie treffen - aus dieser Sicht auch
akzeptiert.

Ich meine, es gibt ja schließlich unzählige Fälle von Müttern ihres Alters und
noch viel ältere Mütter, die das alles in Liebe geschultert haben und es
niemals mehr anders tun würden?

Lesen Sie ruhig mal in der Fachwelt nach?

Trotzdem alles Gute für Sie, auch wenn ich weinen könnte. Das alles macht
die Welt so viel ärmer.




Denise
 
1997

 geschrieben am 21.05.2017 - 0:45
Ich bin 19 Jahre alt, und habe auch schon vieles erlebt und in meinem Leben
durch gemacht. Ich habe 2. Abtreibungen hinter mir.
Die erste Abtreibung War am 31.08.2016. Und die 2. Am 12.05.2017.
Mein erstes Kind besaß keinen Herzschlag und musste operativ entfernt
werden. Es tut mir bis jetzt noch weh... ich habe meine Arbeit verloren. Ich
nahm immer die Pille, da mein freund kein Kondom leiden kann... jetzt War
ich wieder schwanger und dies ungewollt.... ich War beim Frauenarzt und er
bestätigte mir, die Schwangerschaft. Ich habe mein Kind gespürt und habe
viel für mein Kind empfunden. Aber die finanzielle Situation War
dementsprechend nicht gut.. ich beziehe Harz IV, bezüglich meiner
Depressionen und habe im Monat 80€ zu Verfügung... letzte Woche War die
Abtreibung und ich bereue es! Ich habe es getan, um mein Kind zu schützen!
Es hätte keine Zukunft gehabt, bis auf meine liebe die ich meinem Kind
schenken konnte, hätte ich ihm nichts bieten können.
Ich weine jede Nacht... sobald ich ein Kind sehe, sehe ich mein Kind vor
Augen.... es tut mir so weh, ich mache mir selbst Vorwürfe.... :-(
Jeden Tag das Gefühl von leere in meinem Körper...
Aber jetzt habe ich 2. Engel im Himmel die auf mich aufpassen...eine
Abtreibung ist das schlimmste wofür man sich entscheiden kann.
Ich würde am liebsten die zeit zurück drehen, und mein Kind bekommen.
Ich rate jedem von einer Abtreibung ab... es ist nicht das wofür man es hält!
Es ist eine schwere Situation, mit der man nicht klar kommt...es ist schlimm.
Bitte Leute .. denkt drüber nach!
Ich bin erst 19. Jahre...

Und bereue es zu tiefst...


Gaby
 
1965

 geschrieben am 20.05.2017 - 21:46 Uhr
Zum Thema Abtreibung:
ja, ich habe erst vor kurzer Zeit eine befruchtete Eizelle entfernen lassen - dachte nicht, dass ich mit fast 52 Jahren noch schwanger werden kann, die Schwangerschaft hätte wahrscheinlich eh nicht Stand gehalten - und - ich hab absolut kein schlechtes Gewissen! In meinem Alter wäre es einfach verantwortungslos, noch ein Kind auf die Welt zu bringen und ich bin froh, dass es hierzulande möglich ist, problemlos das "Problem" beseitigen zu können - übrigens, ich hatte einen Abbruch mit Mifegyne - kann ich empfehlen - ist unspektakulär und man braucht da nicht mal eine Krankschreibung


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 19.05.2017 - 21:58
"Die Begegnung mit dem Du
Auch wenn wir uns selbst entdeckt haben, sind wir mit unserer inneren Entwicklung noch nicht fertig. Blieben wir in diesem Stadium stehen, blieben wir selbstsüchtige, um uns selbst kreisende Menschen. Jeder muss daher eine weitere Erkenntnis gewinnen: Es gibt neben mir auch andere Menschen, die ebenso groß und weit, so gut und so schwach, so glücklich und so entmutigt sind, wie ich selbst. Der Mensch entdeckt das Du, den Mitmenschen. Von der Geburt bis zu seinem Lebensende braucht er ihn. Es gäbe kein biologisches Überleben, keine Sprache und Kultur, kein Vertrauen und keine Liebe, wenn nicht die Menschen miteinander und füreinander leben würden. Nicht nur der Geist, nicht nur die Seele (Psyche) des Menschen verkümmert, wo die Erwartung nach Liebe nicht erfüllt wird, die ganze Existenz des Menschen ist ohne Liebe bedroht. So selbständig der einzelne Mensch ist, so sehrist er aber auch Ge¬meinschaftswesen. Der Mensch will leben und braucht dazu menschliche Liebe. Der Mensch fragt nach Sinn und stößt auch hier wiederum auf die Liebe."
(Aus: Herausgegeben von der Katholischen GlaubensinformationMelchiorstr. 15, 65929 Frankfurt)


Carmen
 

 geschrieben am 17.05.2017 - 18:53 Uhr
@Maggi

Speziell für Dich: Also hast Du keine konkrete Hilfe bekommen. Und bitte langsam schreiben, sonst kann ich es nicht lesen. ;-)


Kiki
 

 geschrieben am 17.05.2017 - 8:05
An Zumba Nr. 3:

Ich glaube treffender kann man die (wahrhaft tödlichen) Handlungen von
Abtreibern nicht beschreiben.

Ganz lieben Dank dafür.


Bürger in NRW
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.05.2017 - 0:17 Uhr
Ich bin neulich gefragt worden:
Was wirst du wählen?
Meine lapidare Antwort:
Das, was ich schon immer bin:
Leben!


Maggi
 

 geschrieben am 11.05.2017 - 8:34
hier nochmals speziell für Frau Carmen:

Ich sage nur "ganz großen Dank an das gesamte Team, das hinter diesen
tollen
und hilfreichen Seiten für Frauen steht.

Es gibt wohl nichts vergleichbar Gutes im deutschsprachigen Raum........


Ich weiß, von was ich spreche. Ganz herzlichen Dank dafür.


Carmen
 

 geschrieben am 10.05.2017 - 13:19 Uhr
Hallo Maggie,

Dein Lob für die Seite ist zu pauschal. Kannst Du es genauer erläutern?

"Ich weiß, von was ich spreche. Ganz herzlichen Dank dafür."

Es scheint, als hätte es Hilfestellungen gegeben. Bitte konkretisiere es doch, denn hilfreicher sind die Mitteilungen über persönliche Erfahrungen.


Zumba Nr. 3
 
Sitebewertung

 geschrieben am 10.05.2017 - 8:29
Ich schließe mich diesem Dank voll und ganz an.

Habe als Betroffene vor ein paar Jahren selbst schon viel Hilfe von dieser
Adresse erhalten. Vor allem sind die Aussagen ehrlich, auch wenn es ein
paar Abtreibungsextremisten gibt, die immer wieder versuchen, den
Menschen "Schlechtes" einzureden.

Ich habe sie einfach ignoriert.

Man kann nicht von Liebe sprechen bzw. Liebe leben wollen und gleichzeitig
als Egoist sein eigenes Kind schon vor der Geburt umbringen.


Maggi
 

 geschrieben am 9.05.2017 - 9:29 Uhr
Ich sage nur "ganz großen Dank an das gesamte Team, das hinter diesen tollen
und hilfreichen Seiten für Frauen steht.

Es gibt wohl nichts vergleichbar Gutes im deutschsprachigen Raum........


Ich weiß, von was ich spreche. Ganz herzlichen Dank dafür.


Jerry 005
 
Sitebewertung

 geschrieben am 1.05.2017 - 9:33
Gute Sache mit dem Gerichtsurteil.
Es sollte jedoch noch viel weiter gekämpft werden, damit dieser geduldete
Wahnsinn mit Abtreibungen endlich aufhört.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 26.04.2017 - 9:12 Uhr
Ist das nicht toll!!!

Proteste gegen Abtreibung erlaubt (siehe unten)!!!

2 Abtreibungsgegner klagten sich durch die Instanzen bis zum Europäischen
Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) welcher Ihnen jetzt endlich Recht
gab. Das Urteil erging am 26.11.2015. Die Menchenfreunde hatten sogar
die Namen der Ärzte genannt, die für massenhafte Abtreibungen zuständig
waren.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung kommentierte dazu, dass der Bezug von
massenhafter Abtreibung und Holocaust zwar ursächlich, aber nicht
zwingend rechtswidrig sei. Insgesamt ordnet der Kommentar "das
Phänomen des Schwangerschaftsabbruches" in eine

"Leitkultur des Todes" ein und bewertet es durchaus als positiv, dass daran
erinnert werden kann.

Wer näheres darüber erfahren will, einfach in der Fachpresse o.a. Auszug
Europ.Gerichtshof, Frankfurter Allgemeines Zeitung etc. nachlesen.

Ich sehe dieses Urteil als einen Lichtblick und vor allem als Grund zur
Freude für das Leben.......

Ein Pilger


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 15.04.2017 - 13:59
@ Carmen

"Über den Körper einer Frau zu bestimmen verstößt gegen das Grundgesetz."

Über den Körper eines Menschen zu bestimmen verstößt gegen das Grundgesetz!

(S. körperliche Unversehrtheit!)

Die Grünen wollen kein Kükenschreddern, fördern aber zugleich, dass Kinder straflos zerfetzt bzw. "geschreddert" werden dürfen.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 14.04.2017 - 9:14 Uhr
Liebe werdenden Mütter:

Ich wünsche Euch allen da draußen ein gesegnetes Osterfest - für Euch,
Eure Kinder unter Euren Herzen und Euren Familien.

Möge der liebe Gott Euch den Schutz und Segen verleihen, den ihr braucht,
um auch Eure Hände schützend um Eure Kinder zulegen.

Lasst euch nicht von schlechten Menschen und Egoisten verführen und zu
Dingen verleiten, die eines Menschen nicht würdig sind.

In Verbundenheit wünsche ich Euch und allen Menschen von Herzen alles
erdenklich Gute und Gottes Segen - denn wenn ihr den habt, dann habt ihr
alles.

Euer Pilger



J. Rahmsteg
 
Wohnort: nähe Karlsruhe
Sitebewertung

 geschrieben am 13.04.2017 - 9:04
Vielen Dank an das gesamte Team.
Diese Seite ist mal richtig gut. Für mich war sie richtungsweisend und ich
heute sehr dankbar dafür- hätte sonst einen schrecklichen Fehler gemacht,
den ich mein Leben lang bereut hätte.

Danke für eure Offenheit, mit der ihr trotzdem jeder Frau die freie
Entscheidung ihrer Handlung überlasst.
Danke für die tolle und offene Aufklärung.
Danke, dass es euch gibt.

J. R.


Tanja
 
Sitebewertung

 geschrieben am 12.04.2017 - 9:20 Uhr
Für mich gibt es keine Frage: Im Zweifelsfall sollte immer für das Leben des
Kindes entschieden werden.

Vorher das Vergnügen haben und dann nicht dazu stehen, das finde ich
heimtückisch und äußerst feige.

Sollte man sich vorher überlegen oder............

Danke an die vielen Leute, die das genauso sehen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Nickname 09
 

 geschrieben am 11.04.2017 - 21:25
Diese Seite ist Krank und erschwert Frauen ihre Entscheidung!
Glaubt nicht alles was ihr hier lest!


Rumpelstilz
 
Sitebewertung

 geschrieben am 11.04.2017 - 11:43 Uhr
@ Carmen

zur Richtigstellung Ihrer Aussagen:

In Deutschland entscheidet natürlich jede Frau selbst, ob sie ein Kind
bekommen will oder nicht.............

Für Ihre Entscheidung trägt sie dann natürlich auch die Verantwortung........





Carmen
 

 geschrieben am 5.04.2017 - 22:42
@Infor

Natürlich hat die Frau das Selbstbestimmungsrecht. Das verliert sie nicht während einer Schwangerschaft. Über den Körper einer Frau zu bestimmen verstößt gegen das Grundgesetz. Nach der jetzigen Gesetzeslage bedarf der Entnahme von Organen zwecks Transplantation der Zustimmund des Spenders, sofern ein Organspendeausweis vorhanden ist (ansonsten wird der nächste Angehörige gefragt). Wieso darf aber ein Frau nicht selbst entscheiden, ob sie ein Kind bekommen will oder nicht? Jeder medizinische Eingriff bedarf der Zustimmung des Patienen. Was ändert eine Schwangerschaft? Der Staat entmündigt jetzt schon die Frauen mit dem Beratungszwang und der dreitägigen Wartefrist. Fakt: Das Ungeborene ist von der Frau abhängig. Bis zu einer bestimmten Zeitgrenze muss bzw. ist festgelegt, wann die Rechte der Frau gegenüber dem Ungeborenen überwiegen bzw. ab wann das Ungeborene geschützt wird. Bei solchen Konflikten muss zugunsten einer Partei, hier der Frau, entschieden werden.


J.C. Jackison
 
Wohnort: Basel
Sitebewertung

 geschrieben am 3.04.2017 - 8:08 Uhr
Vollen Dank an das Team, das ist eine äußerst aussagefähige und gute Seite
was das Thema Abtreibung betrifft.
Respekt, so eine offene Aufklärung sucht Seinesgleichen.


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 28.03.2017 - 21:02
Zwei deutsche Parteien, die SPD will die „Ehe für alle“, und die Grünen wollen, wie im Wahlprogramm artikuliert, Folgendes: „Wir setzen uns für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und Mädchen über ihren Körper ein.“

a) Die SPD strebt „die Ehe für alle“ an, die auf die laizistische (weltanschauliche Richtung, die die radikale Trennung von Kirche und Staat fordert) Komponente der Ehe abhebt. Ehe wird so reduziert zu einem Vertrag, während die spirituelle Seite vollkommen ausgegrenzt wird.

b) Die Grünen streben an:

1. „Wer das Leben von ungeborenen Kindern verteidigt und gegen Abtreibung protestiert, ist rechts.“ (Normenkatalog der Grünen)

2. „Wir wollen, dass die Tiere ein besseres Leben haben: mehr Platz in den Ställen, Zugang zu frischer Luft und Tageslicht, kein Kükenschreddern, keine Amputationen und Qualzuchten, tiergerechte Fütterung und deutlich weniger Antibiotika. Wir wollen die industrielle Massentierhaltung in den nächsten 20 Jahren beenden. Das fördern wir mit einem Pakt für faire Tierhaltung, damit sich tier- und umweltgerechte Haltung auch wirtschaftlich rechnet.“

3. „Wir setzen uns für das Selbstbestimmungsrecht von Frauen und Mädchen über ihren Körper ein. Daher verteidigen wir die Straffreiheit von Schwangerschaftsabbrüchen gegen die Angriffe von rechts. Frauen in Notlagen brauchen Unterstützung und Hilfe, keine Bevormundung und keine Strafe.“

Zu 1) Ich gehöre keiner Partei an und bin humanistisch erzogen. Plötzlich werde ich von den Grünen als politisch rechts eingeordnet und somit diffamiert, weil ich gegen die Abtreibung bin.

Zu 2 u. 3) Hier wird die ganze Tiefe der Doppelmoral deutlich. Auf der einen Seite sind sie für bessere artgerechte Tierhaltung (Ich auch!) und auf der anderen Seite für ein Selbstbestimmungsrecht der Frau über ihren Körper, was die Abtreibung beinhält. (Ich nicht!)
Aber: Das sogenannte „Selbstbestimmungsrecht“ über ihren Körper ist tatsächlich ein Bestimmungsrecht über den Körper des Kindes!
Zusätzlich achte man auf die Begriffswahl der Grünen, wie sie die artgerechte Tierhaltung in den nächsten 20 Jahren erreichen wollen und vergleiche die Wortwahl für das Unsichtbarmachen des noch nicht geborenen Kindes.

Das auch gerne von Carmen vertretene „Selbstbestimmungsrecht“ der Frau über ihren Körper setzt voraus, dass dem Kind im Uterus der Frau kein Selbstbestimmungsrecht zukommt, da die Frau ja über sein Leben bestimmen will, also mit dem Bestimmungsrecht!
Oder man betrachtet das Kind im Uterus wie die Organe der Frau, also käme es der Leber, Niere, etc. gleich.

Diese Parteien verpönen den Populismus und betreiben ihn selbst.

Doch das Wichtigste ist, all den getöteten Kindern eine Stimme zu geben und ihnen gedenken, weil auch sie zur Menschheit gehören. Auf der Welt sind sie alle gewesen, wenn auch nur für kurze Zeit, eine kleine Weile, in der ihre Herzen schlagen durften.
Sie sind die Unterdrückten, die Gehassten,...jedoch von uns geliebten Menschen.


Andreas
 
Sitebewertung
1960

 geschrieben am 28.03.2017 - 17:17 Uhr
Es gibt pro Jahr genügend Unfallopfer, Tote aus Hungersnöten, Tote bei Katastrophen und Kriegen - diese Zahlen finde ich weitaus erschreckender als die Zahl der Abtreibungen, da man nicht vorhersagen kann, ob alle 43 Millionen überleben würden oder nicht. Wir sind genug Menschen auf der Erde. Noch mehr verträgt der Planet Erde nicht.


Danny
 
Wohnort: Bochum
Sitebewertung

 geschrieben am 24.03.2017 - 9:23
Hilfe, wenn diese Zahlen wirklich stimmen, dann ist das eine riesen Schande
und eine unsagbares Armutszeugnis für die ganze Menschheit.

Ich verlieren echt meinen Glauben an die Menschheit..........., das ist einfach
grauenhaft...........


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 23.03.2017 - 18:14 Uhr
Liebe Leser,

eigentlich ist es nur eine Zahl, bzw. wenn man so will mehrere Zahlen. Da es
aber die schlimmsten Zahlen sind, die die Menschheit jemals betroffen
haben und tag für Tag betreffen, möchte ich diese hier im Gästebuch allen
Menschen sichtbar machen (aus der Startseite von ProLeben).

Todes - Zähler:
Allein im Laufe des heutigen Tages wurden wurden wieder unzählige
schlagende Menschenherzen gestoppt bzw. Ungeborene stillschweigend
getötet. Konkret wurden heute (Donnerstag, 23.03.2017, 18:03 Uhr) bisher
abgetrieben:
- deutschlandweit
440
Ungeborene
- Europäische Union
4.658
Ungeborene
- weltweit
165.398
Ungeborene


In diesem Jahr 2017 sind es bis heute
- deutschlandweit
27.328
Ungeborene (Ende des Jahres: ca. 111.000)
- Europäische Union
297.280
Ungeborene (Ende des Jahres: ca. 1,2 Mio.)
- weltweit
10.584.576
Ungeborene (Ende des Jahres: ca. 43 Mio.)

Weltweit jährlich 43 Millionen Ungeborene, die nicht weiterleben dürfen –
das ist jedes Jahr ein ganzes Volk!!! Kaum jemand hat davon etwas
wahrgenommen, oder?! (Quelle: Bundesamt für Statistik / WHO)

Mehr Worte braucht es nicht .......................

Ein Pilger



Larissa
 
Wohnort: Dortmund
Sitebewertung

 geschrieben am 23.03.2017 - 15:35
Ich finde die Seite nicht hilfreich.


Ismael Romundi
 
Sitebewertung
1984

 geschrieben am 22.03.2017 - 8:18 Uhr
Unsere Kinder sind auch das tollste auf der Welt. Ich verstehe auch nicht, wie man abtreiben kann.


Max
 
Wohnort: Amsterdam
Sitebewertung
1980

 geschrieben am 20.03.2017 - 22:32
Hallo,

meine Kinder sind das tollste auf der Welt, aber sie können ganz anstrengend sein. Noch ein Kind wollen meine Freundin und ich nicht. Ich verstehe, daß manche Frauen abtreiben, hoffe aber, daß es die letzte Lösung ist.


Jenny
 
Sitebewertung

 geschrieben am 17.03.2017 - 8:35 Uhr
Gebete helfen mir immer, natürlich sind auch Familie un Freunde wichtig, das
ist doch ganz klar.....


Maria
 
1967

 geschrieben am 15.03.2017 - 15:45
Ich denke nicht, dass Gebete helfen, sondern dass Familie und Freunde großartige Helfer
sind.


Iris P.
 
Wohnort: Husum
Sitebewertung

 geschrieben am 15.03.2017 - 9:04 Uhr
Guter Gedanke, versuch auch dabei zu sein........
so oft ich kann


Larissa
 
Sitebewertung

 geschrieben am 14.03.2017 - 11:16
Lieber Pilger,

dein Gebet vom 8.3.17 ist wunderbar. Auch ich glaube, dass man damit viel
bewegen kann. Lieben Dank dafür, ich mache auch mit.
Dieses Gebet sollte unbedingt von Zeit zu Zeit immer wieder veröffentlicht
werden - ich könnte das übernehmen, wenn das o.k. ist.

Betest du das jeden Tag?

Ganz egal, herzlichen Dank dafür - ich bin auch dabei.


Aljona
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.03.2017 - 19:30 Uhr
@Sibyllle

wo werden hier auf dieser Seite Frauen verurteilt? Ganz im Gegenteil! Dennoch ist es ein Faktum, dass bei jeder Abtreibung ein winzig kleiner Mensch - aber trotzdem ein lebender Mensch - willentlich getötet wird. Das kann man drehen und wenden wie man möchte, es ist leider die furchtbare, traurige und brutale Wahrheit.

Es ist aber auch kein Geheimnis, dass sehr viele Frauen, die ihr Kind töten lassen, genauso Opfer sind und brutal und bitterlich bereuen. Ich wünsche jeder einzelnen Frau, die wirklich bereut, dass sie Hilfe findet.

Danke an Pilger für das wertvolle Gebet! Es wäre ganz wunderbar, wenn das Gebet viele täglich beten würden. Ich mache jedenfalls bei diesem Aufruf gerne mit.

Danke dem pro-leben Team!


Moni
 
Wohnort: Genf
Sitebewertung

 geschrieben am 13.03.2017 - 14:39
Danke an diese Seite für ihre tollen und so wertvollen Beiträge. Ich finde es
besonders gut, dass hier nicht alles einfach künstlich schön geredet wird,
denn das ist eine Abtreibung nicht.

Ich frage mich: Wie kann man es fertig bringen, ein so unschuldiges Wesen
zu töten. Ich finde das irgendwie hinterlistig, vor allem dann noch so zu tun,
als wollte man gekränkt sein, wenn dies zur Sprache kommt. Machen kann
ja jeder, was er will, aber dann bitte auch zu dieser in meinen Augen
schlimmen Handlung stehen. Gekränkt sein wollen ist hier auf alle Fälle
falsch am Platz Leute, das geht gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Jessx
 

 geschrieben am 13.03.2017 - 14:32 Uhr
Der vollständige Gelassenheitsspruch

Gott gebe mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern,
die ich ändern kann
und die Weisheit,
das eine von dem anderen zu unterscheiden.

Gott gebe mir Geduld mit Veränderungen,
die ihre Zeit brauchen,
und Wertschätzung für alles,
was ich habe,
Toleranz gegenüber jenen
mit anderen Schwierigkeiten
und die Kraft, aufzustehen
und es wieder zu versuchen,
nur für heute.

Friedrich Christoph Oetinger 1702 - 1782


Judy Jackson
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.03.2017 - 9:52
Mal ehrlich, mir ist kein einziger Eintrag bekannt, in dem Frauen verurteilt
werden. Es geht stets um das Ansprechen der Wahrheit - auch wenn
manche diese nicht hören möchten.
Jeder kann doch dann machen, was er will. Aber jeder trägt auch die
Verantwortung für sein Handeln, das ist bei allem so im Leben.

Ich meine, es ist ja irgendwo schon ein Ding, sein eigenes Kind
umzubringen, oder?
Dazu seine persönlich Meinung kund zu tun ist ja wohl in der heutigen
angeblich so "aufgeklärten" Welt wohl erlaubt.

Man sollte zu solch einer schlimmen Tat wenigstens stehen.

Von mir haher volle Punktzahl für diese Seite.


Sibylle
 
1970

 geschrieben am 10.03.2017 - 10:30 Uhr
Die Seite bietet leider einseitige Informationen aufgrund ihrer extremem Positionierung. Ich erkenne zu wenig Verständnis und Unterstützung. Die Vorverurteilung der Frauen und die Aberkennung der Rechte, die der deutsche Staat als demokratischer Staat garantiert.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 8.03.2017 - 8:14
Liebe Menschen da draußen:

Ich möchte euch gerne ein schönes Gebet vorstellen, von dem ich glaube,
dass es Leben retten kann (Wer nicht möchte: der lässt es einfach):

Jesus, Maria und Josef

ich liebe euch

und ich bitte euch

rettet das Leben eines ungeborenen Kindes,

das in Gefahr ist,

abgetrieben zu werden.

Ich lade alle Menschen ein, dieses wunderbare Gebet jeden Tag zu beten.
Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Bitte erhört wird.

Alles Liebe und Gute wünscht Euch

Euer Pilger




Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 5.03.2017 - 8:23 Uhr
@ Carmen,
es ist einfach zu wenig, wenn man versucht, mit Stricknadeln von den
wahren Problemen abzulenken, die durch eine Abtreibung ausgelöst werden.

Wie viel Zeit muß eigentlich noch vergehen, bis auch Sie irgendwann
verstehen, was eine Abtreibung wirklich bedeutet?

Man kann ihnen fast nicht zuhören/bzw. ihre Texte lesen, da sie so oft am
eigentlichen Thema völlig vorbei gehn.

Verstehen Sie Carmen, es geht um mehr, als um Stricknadeln und
irgendwelche Pauschalsätze, die sie immer wieder von sich geben

- es geht bei einer Abtreibung um Mord
- es geht bei einer Abtreibung um die Auslöschung eines Kinderlebens
- es geht bei Abtreibung um schwere Schuld, um ganz schwere Schul und
- es geht bei Abtreibung letztlich um die Zerstörung/oder zumindest um eine
schwere Beschädigung des eigenen Lebens - Carmen.

Wann werden Sie endlich verstehen, um was es hier geht ...........

Ein Pilger


Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt

 geschrieben am 4.03.2017 - 13:11
Leider wird mein Name wieder mißbraucht. Ich möchte euch bitten auf das Wesentliche zu besinnen und den Frauen helfen.


Carmen
 

 geschrieben am 3.03.2017 - 17:19 Uhr
@Infor

Wenn Du einer befruchteten Eizelle unabhängig vom Entwicklungsstadium die gleichen Rechte einer geborenen Person gibst oder sie gar den geborenen Personen in puncto Lebensschutz überordnest, dann hätten wir ein großes Dilemma. Die Frau wäre damit von Beginn der Befruchtung rechtlos und unmündig, weil sie in ihrer Entscheidungsfähigkeit absolut eingeschränkt wäre. Davon abgesehen: nach Deiner Logik müsste dann jede Fehlgeburt untersucht werden, ob es "Mord" war. Und auch die Umsetzung des absoluten Lebensrechtes ist sehr schwierig: wie möchte man verhindern, daß Schwangere sich bewußt Gefahren aussetzen, wenn sie die Schwangerschaft nicht fortführen wollen? Alkohol, Nikotin, extreme Sportarten...eine Frau findet Wege ungewolltes Leben ein Ende zu setzen. In einer psychisch schweren Phase nützen keine Lebensrechte für das Ungeborene.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 3.03.2017 - 6:28
Gefälschter Beitrag vom 02.03.17 um 14:51.

Liebe Leser,

leider wurde mein Name wieder einmal mißbraucht. Der obige Beitrag ist
gefälscht.

Es ist sehr traurig und schade, dass sich die Abtreibungsfanatiker nur noch
solcher Mittel bedienen können - auf der anderen Seite ist das wieder ein
Beispiel dafür, dass es wahrhafte Argumente für ihren Standpunkt nicht gibt
und auch nie gab.

Ein Pilger



Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt

 geschrieben am 2.03.2017 - 14:51 Uhr
Ich möchte daran erinnern, daß wir uns wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Und für meinen verbalen Ausbruch möchte ich mich herzlich entschuldigen.


Carmen
 

 geschrieben am 24.02.2017 - 10:47
@Pilger,
Und wer ist nun in Besitz der Wahrheit und wer legt das fest?

@Luis
Das ist ja wie im Kindergarten - wer das sagt, ist doof. Oder
wie ist das mit dem "nicht alle Tassen im Schrank haben"
gemeint? Als ernsthaftes Argument?


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 24.02.2017 - 10:32 Uhr
@ Carmen
Wie sieht ein Frauenrecht aus, das das präkonventionale Lebensrecht aller Menschen achtet?
Es steht ja auch Ihnen zu!


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 23.02.2017 - 6:25
Danke Heidi,


All die Heucheleien der Abtreiber auf diesen Seiten sind unerträglich, dafür
ist es um so wichtiger, dass immer wieder die Wahrheit in den Vordergrund
gerückt wird.

Danke für die klaren und ehrlichen Worte.

Ein Pilger



Mr. White
 

 geschrieben am 22.02.2017 - 21:22 Uhr
@Infor: wieso hat jeder mensch qua natura ein von konventionen unabhängiges lebensrecht? anders gefragt: was an der natur des menschen ist hinreichend für dieses recht? und: wie hast du das herausgefunden?


Luis
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 19:37
Ich kann mich nur wiederholen, denn Heidi hat vollkommen recht:

Wer behauptet, dass Embryos keine Menschen sind, der hat nicht mehr alle
Tassen im Schrank finde ich ........ Jetzt reichts aber wirklich langsam....

Kann unsere Gesellschaft wirklich schon so weit von der Realität abgetriftet
sein?



Carmen
 

 geschrieben am 22.02.2017 - 17:49 Uhr
@Infor

Wie soll es in der Realität aussehen, wenn die Rechte der Männer sich einer befruchteten Eizelle unterzuordnen hat? Mir ist kein Fall bekannt, daß ein Mann die Folgen einer Schwangerschaft tragen musste - außer Unterhaltskosten, aber leider zahlen aktuell zu wenig Männer Unterhalt


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 12:31
@ Carmen
Was die Gesetze in den Gesetzbüchern angeht, so sind sie Konvention.
Was die Begriffe "Embryo" bzw. "Fötus" etc. betrifft, die ja aus dem Griechischen von der Biologie und Medizin hergenommen wurden, zeigen sie das Phasengeschehen des Mensch als Mensch auf, verweisen auf das Sein des selbigen Wesen, das man Mensch nennt.

Und das menschliche Wesen, das schon in der "Zygote" angelegt ist, ist ontologisch Mensch. Somit hat er qua natura das präkonventionale Lebensrecht, weil die Konvention nachrangig ist!
Dies muss nur noch ins Bewusstsein gehoben werden.
Frauen- wie Männerrechte sind ihm unterzuordnen.


heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 10:41 Uhr
@Lea

genau das ist es, was viele (nicht alle) Abtreibungsbefürworter besonders auszeichnet: andere Menschen beleidigen, niederschreien (was bei den Demos für das Leben extrem auffallend ist), null Toleranz, wenn es nicht die eigene Meinung ist. Ich frage mich oft, warum solche Menschen soviel Wut und Zorn in sich haben, warum man bei ihnen keine Spur von Liebe sehen kann. Sind es vielleicht ihre eigenen Verletzungen tief in ihrer Seele?

Wenn man nach dem heutigen Stand der Wissenschaft ein ungeborenes Kind noch nicht als Menschen bezeichnet, dann ist sowieso jede Diskussion sinnlos.

Danke dem pro-leben Team und allen die sich mutig, entgegen dem mainstream, für das Leben einsetzen - geboren oder ungeboren!

LG
Heidi



Luis
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 6:22
So ein Quatsch Lea, Embryios sind keine Menschen, diese Aussage ist so krank
wie unsere Zivilisation es leider auch ist....

Wie kann man sich nur mit einer solchen Lüge trösten wollen?

Hast du denn gar keine anderen - ich meine vernünftige und glaubhafte
Gründe?


Lea
 
Sitebewertung

 geschrieben am 21.02.2017 - 21:09 Uhr
Ich finde es grauenhaft, wie Frauen hier Angst gemacht wird, ihre
Entscheidungsfreiheit gehemmt wird und kompletter BLÖDSINN verbreitet
wird. Embryos sind de facto keine Menschen, und somit ist Abtreibung auch
kein Mord. Ich hoffe, ihr christlichen Deppen kommt irgendwann mal auf den
Trichter, dass man Frauen die eine Abtreibung in Erwägung ziehen einfühlsam
beraten und in ihrer Entscheidung unterstützen sollte anstatt sie
niederzumachen und als Mörder darzustellen.


Carmen
 

 geschrieben am 21.02.2017 - 12:10
@Infor

Kind - Definiton: von Geburt bis zur Pubertät, laut Gesetz bis zum. 14 Lebensjahr

Embryo: beim Menschen bis zur 9. SWS, dann Fötus bis zur Geburt


Babsi
 
Wohnort: Darmstadt

 geschrieben am 19.02.2017 - 7:43 Uhr
Lieber Pilger,

ich sage einfach Danke und ich bin mir sicher, das ist das, was an dieser Stelle
viele Menschen sagen würden.

Vieles andere hier ist einfach nicht aushalten!


Carmen
 

 geschrieben am 17.02.2017 - 18:03
Meine Antwort findest Du im Forum.



Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 >>