Lieber Besucher, herzlich Willkommen in unserem Gästebuch.
Folgende Bitte: Tragen Sie in dieses Gästebuch bitte auschließlich Ideen, Kritik, Anregungen, o.ä.
bezüglich unserer Page www.pro-leben.de ein. Benutzen Sie für Diskussionen und Meinungsaustausche zum Thema Abtreibung, o.ä. bitte unser Diskussionsforum. Dieses ist dafür erheblich besser geeignet. :-)
Grundsätzlich gilt: Es werden alle Meinungen/Beiträge (egal ob pro oder contra) veröffentlich, sofern diese nicht beleidigend sind.
Herzlichen Dank im Voraus - Wir freuen uns über Ihre Meinung.
Ihr www.pro-leben.de - Team




Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 >>

Ins Gästebuch eintragen Einträge insgesamt: 4739



Name
    Eintrag

Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 21.06.2018 - 14:12 Uhr
zum Nachdenken:

Eine Schwester, die Abtreibungen durchführen musste, schreib am 14.11.
ins Gästebuch:

"Jedes Mal habe ich mit den Tränen gekämpft, als ein kleines abgerissenes
Beinchen auf meinem Fuß landete..........

PS: Mehr Worte braucht es nicht, das wäre zu grausam.........

Ein Pilger


Judy
 
Sitebewertung

 geschrieben am 6.06.2018 - 19:55
@ Hano,

deinen Beitrag finde ich gut Hano, denn er nennt die Wahrheit, so wie sie ist.

Wer´s nicht hören will, der höre einfach weg und tue weiter so, als wäre es
anders..


Karmän
 
Wohnort: Düsseldorf

 geschrieben am 6.06.2018 - 6:27 Uhr
@ Hano

stimmt, mit einem "r", ist richtig, sonst könnte man das evtl. auch falsch
verstehen?

Ja, aber sehr traurig ist das alles, was dort passiert - tut richtig weh.

Wo gibt es eigentlich noch Menschen, die normal ticken und nicht ihre
eigenen Kinder schon im Bauch umbringen?

Ich hab den Eindruck, die Welt driftet gerade ganz schön ab!



Hano
 
Sitebewertung

 geschrieben am 31.05.2018 - 7:50
Sorry, ich glaube Irland schreibt man nur mit einem "r". Bitte um
Nachsicht........,

Der Hanno


Hano
 
Sitebewertung

 geschrieben am 27.05.2018 - 16:04 Uhr
Ist das nicht Irre, was in Irrland passierte?

Ich frage mich: "Wie viele unschuldige Kinder werden aufgrund dieser
Entscheidung wieder umgebracht werden?

Man muss es aber akzeptieren, es ist der Wille der Menschen, auch wenn sie
sich auf einem so traurigen Pfad befinden. Sie werden die Tragweite ihrer
egoistischen Lebensweise wohl erst erkennen, wenn es zu spät ist.

Und das macht mich traurig, nicht nur wegen den brutalen Handlungen
wider ihren Kindern.


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 27.05.2018 - 15:19
Zur Abtreibung in Irland oder sonstwo

In den Menschen findet man u. a. zwei Tendenzen vor:
a) biophile
und
b) nekrophile.

"Kennzeichen der Nekrophilie der modernen Zeit ist nach Fromm auch eine Vergötterung der Technik. Symbole des Nekrophilen sind „Fassaden aus Beton und Stahl“, die Megamaschine (Technophilie), die Vergeudung von Ressourcen im Konsumismus und die Art, wie der Bürokratismus Menschen als Dinge behandelt.[22]" (Quelle: Wikipedia)

Unabhängig davon, wie man in der Menschheitsgeschichte mit Kindern verfuhr, hat es nichts mit Freiheit oder - modern - der sog. sexuellen oder reproduktiven Selbstbestimmung zu tun, wenn die Konvention einer menschlichen Gemeinschaft zulässt, dass die Eltern ihr Kind töten lassen oder gar selbst töten dürfen.
Kindesvernichtung ist ebenso wie Mord an einem Erwachsenen keine gute zivilisatorische Errungenschaft, die erstrebenswert ist in einer zivilen biophilen Lebensweise, denn sie ist ontologisch, vom Sein her, Mord am Kind.

Eine Gesellschaft, die für Menschentötung unterschiedliche Begriffe ins Rechtssystem einpflegt, zeigt ja geradezu, wie gespalten sie selbst ist.
Beim Kriegszustand nennt man die Herbeiführung der Menschentötung anders. Man ist bemüht für eine ethische Letztbegründung, so dass man (Regierungsvertreter wie der Soldat) sich rechtfertigen kann aus sog. "gutem Grunde". (Resilienz: psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.)
Denn der, der tötet oder töten lässt, will morgen noch in den Spiegel gucken können ohne zu erbrechen im Sinne der Selbsterhaltung. Denn: der Überlebende lebt noch eine Weile auf diesem Planeten innerhalb einer Menschengruppe, möglichst Gleichgesinnter, die zuvor einen Handlungsrahmen geschaffen haben, welcher ihnen den Rücken freihält.
Mord ist niemals erstrebenswert! Eine Gesellschaft, die das Morden Abtreibung, Schwangerschaftsunterbrechung oder reproduktive Gesundheit oder sonst wie nennt und an die Frau, an den Mann begrifflich heranträgt und diesen Nimbus aufbaut und verteidigt mit sogenannter "guter Gründe", zeigt keine biophile Tendenz für alle, wozu ich die leiblichen Kinder im Mutterleib auch zähle, sondern eine nekrophile Tendenz.
Sie handelt nicht besser im Sinne des summum bonum(1) als andere Gesellschaften in der Geschichte.
(1:"Höchstes Gut oder Ziel (lateinisch summum bonum, griechisch ?? ??????) ist dasjenige Gut, dem unbedingter Wert beigelegt wird. Daher wird es in der philosophischen Ethik auch als letzter Zweck des moralischen Handelns angesehen, als höchster handlungsleitender Wert und höchstes Ziel.")Quelle Wikipedia

"Ich kann die Lügen nicht mehr hören!

Die Nationalsozialisten haben an Kindern und Menschen mit Behinderung medizinische Experimente durchgeführt und sie reihenweise bewusst getötet. Wir sind heute in Europa keinen Deut besser - Gastkommentar von Kathi Brandner zur Abstimmung in Irland
Irland (kath.net)
Irland hat gestern mit fast 70 Prozent für die Aufhebung des Schutzes ungeborener Kinder gestimmt.

- bis zur zwölften Woche darf ohne Angabe von Gründen eine valide Schwangerschaft abgebrochen werden.
- bis zur 24. Woche darf ein Kind abgetrieben werden, wenn die Schwangerschaft die mentale oder körperliche Gesundheit der Mutter gefährdet.
- bis zum Ende der Schwangerschaft darf ein Kind abgetrieben werden, wenn der Verdacht einer Behinderung besteht.

Die Spartaner haben ungewünschte Kinder vom Felsen ins Meer gestoßen.

Die Römer haben ungewünschte Kinder in den Keller gesperrt, und sie nur mit Wasser gefüttert, bis sie an Unterversorgung gestorben sind.

In China ist das Stigma von ungewollten oder zweiten Schwangerschaften oder Kindern mit Behinderung so groß, dass Existenzen daran zerbrechen.

Die Nationalsozialisten haben an Kindern und Menschen mit Behinderung medizinische Experimente durchgeführt und sie reihenweise bewusst getötet.

Wir sind heute in Europa keinen Deut besser, sondern nur technisch weiter entwickelt. Das Ergebnis ist dasselbe.

Auf Island leben noch 3 Menschen mit Down Syndrom. Die Abbruchrate beträgt 100 Prozent.

Uns Frauen des 21. Jahrhunderts wird von Männern und Fruchtbarkeitsfeinden eingeredet, das Recht auf Abtreibung hätte etwas mit unserer sexuellen oder reproduktiven Selbstbestimmung zu tun.

Mir wurde im Jahr 2016 neben meiner behinderten Neugeborenen Tochter von einem Primar eines Kinderspitals gesagt, dass es ihn wundert, wie es dazu kommen konnte, dass wir hier ein Bett belegen, wo doch die Medizin „alles daran setzt, dass solche Kinder nicht zur Welt kommen“.

Ich kann die Lüge nicht mehr hören, dass diese Diskrimierungen etwas mit meiner Freiheit zu tun haben." Quelle Katharina Brandner kath.net

Wer nicht willens ist, sich selbst auf das summum bonum hin auszurichten, dem fallen tausend Gründe ein, um sich auf dem Feld des Schlechten zu bewegen. (Komparativ: schlecht-schlechter-am schlechtesten)

Deutschland und sein Grundgesetz, das nach ca. 60 Millionen Toten Menschen entstand, hat die Menschen, die am Anfang ihres Menschseins stehen, vernachlässigt
in einer graduellen Sichtweise der Entwicklungsstufen.
Doch ist der Mensch in der Seinsbetrachtung (ontologisch), in seiner ontischen Wirklichkeit zu jeder Zeit Menschenwesen und Kind zugleich!


Koala
 

 geschrieben am 20.05.2018 - 18:01 Uhr
Alexa viel Glück, ich werde für dich beten.............

Alles weitere irgendwann später.........


Gerd
 
Sitebewertung

 geschrieben am 19.05.2018 - 8:16
@ Carmen.

ich finde es so schade Frau Carmen, dass sie immer nur irgendwelchen
Pauschalaussagen ins Feld führen, aber außer warmer Luft kommt eigentlich
nicht viel von ihnen - Sehr sehr schade....., aber ich hätte als
Abtreibungsbefürworter auch keine echten Argumente, denn die gibt es für
einen Menschen, der liebt nicht.

(Mit Liebe meine ich nicht die Liebe, von der sie sprechen, sondern echte
Liebe).


Chris
 
Wohnort: 6.....
Sitebewertung
fuerbaycaustantwort@opentrash.com
198...

 geschrieben am 18.05.2018 - 10:24 Uhr
Danke für die Seiten Babycaust.de und Abtreiber.de.

Wenn ich mal eine Adresse brauchen sollte weiß ich wo ich kucken kann.

Und wie wär es denn, wenn ihr euch um eure eigenen Probleme kümmert,
und jedem der aus welchen Gründen auch immer solch einen Eingriff vornehmen will/muss seine Ruhe lasst.

So eine Entscheidung ist für die Betroffen(en) schon schwer genug und muss nicht auch noch von fundamentalistischen, verblendeten, Moralaposteln und Weltverbesserern torpediert werden die ihre Nase nicht aus Sachen heraushalten können bei denen Sie einfach mal nichts zu sagen haben.

Erstmal bitte das eigene Verhalten hinterfragen.


Steini
 

 geschrieben am 10.05.2018 - 8:19
@ Nieselbriem,

wie erwartet kommt da nicht viel.....

Abtreiber und ihre Unterstützer haben keine echten Argumente.....


Alexa
 
Wohnort: Seinsheim
Sitebewertung
alexandra_knorr_1993@web.de
1993

 geschrieben am 2.05.2018 - 0:28 Uhr
Wohl noch nie von jemanden gehört die seit Jahren glücklich mit ihrer
abtreibung lebt. Hier bin ich. Die beste Entscheidung meines Lebens.
Inzwischen auch Mutter. Seid nicht so selbstgefällig.
Mit eher unfreundliche Grüßen


Carmen
 

 geschrieben am 30.04.2018 - 11:15
Wieder nur Phrasen.


Carmen
 

 geschrieben am 25.04.2018 - 0:06 Uhr
@Heidi

Hast du jemals ein Kind zur Adoption freigegeben? Und woher weißt Du, daß das Verständnis für eine Adoption höher ist als für eine Abtreibung? Ich kann durchaus nachvollziehen, daß eine Frau in einer entsprechenden Situation sich so oder so entscheidet. Weder verurteile noch beurteile ich ihre Entscheidung. Es steht mir auch nicht zu, weil ich nicht in ihrer Situation stecke.

@Randie

"Abtreibung ist und bleibt Mord, daran gibt es nichts zu rütteln"

Erläutere bitte diesen Gedankengang.

@Niselbriem

""Abtreibung ist Menschenverachtend"

Diesen Satz hast du geschrieben, warum soll ich ihn erklären? Es liegt an dir es zu konkretisieren.


Niselbriem
 
Sitebewertung

 geschrieben am 23.04.2018 - 19:22
@ Carmen, definiere den Satz "Abtreibung ist Menschenverachtend"


Heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 23.04.2018 - 14:21 Uhr
was ist besser? Ein Kind zu töten, oder zur Adoption frei zu geben?
In unserer Gesellschaft hat man mittlerweile für Ersteres mehr Verständnis.




Randie
 
Sitebewertung

 geschrieben am 23.04.2018 - 6:58
Abtreibung ist und bleibt Mord, daran gibt es nichts zu rütteln.


Carmen
 

 geschrieben am 22.04.2018 - 12:29 Uhr
@Pauli:

Defniniere den Begriff "Abtreiber". Und es gibt durchaus Situationen und Argumente, in denen eine Abtreibung für die Frau die bessere Wahl ist. Ein Kind unter Zwang zur Welt zu bringen ist niemals eine Alternative.


Niselbriem
 
Sitebewertung

 geschrieben am 17.04.2018 - 8:11
Bars, du weist scheinbar überhaupt nicht, was du da sagst - schade, aber ich
nehms dir nicht für übel- vielleicht kannst du ja nichts dafür.

Ich will für dich beten....


Bars
 
Wohnort: Halle
Sitebewertung
bachinho@gmx.de
1981

 geschrieben am 15.04.2018 - 15:19 Uhr
Könnt ihr bitte einfach die Seite löschen! Ihr habt keine Ahnung von was Ihr schreibt! Achso stimmt ja Ihr glaubt an Gott;)

Darf ich euch etwas veraten? den gibt es gar nicht

Allein schon bei dem Begriff "Babycaust" komt einem doch das ...!

Also bitte löscht die Seite.

Danke und beste Grüße


Pauli
 
Sitebewertung

 geschrieben am 15.04.2018 - 9:49
@ Judy,

ich kann mich da nur anschließen. Die "Abtreiber" haben und hatten noch nie
ein konkretes Argument für ihr schreckliches Handeln und Unterstützen.

Hoffnung bleibt da nur auf die neue Regierung, deren Minister angekündigt hat,
etwas gegen die Massenmord zu tun. Bleibt zu hoffen, dass es keine leeren
Worte sind!



Carmen
 

 geschrieben am 13.04.2018 - 14:37 Uhr
Judy, konkretisiere Deine Aussage: wo siehst Du einen Werbezug für Abtreibung? Und vor allem was wäre der Sinn? Und das Töten von Kindern ist nach dem BGB strafbar...ein Kind ist ein geborener Mensch.


Bernie 47
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.04.2018 - 6:36
@ Judy,

Danke das du das mal aussprichst. Ich schließe mich an.


Judy
 

 geschrieben am 10.04.2018 - 6:29 Uhr
Ach Carmen, lass doch einfach deine nichtsaussagenden Werbezüge für
Abtreibung. Den Lesern sind dein Standpunkt zum töten von unschuldigen
Kindern und deine wahren Absichten überaus bekannt..... Deine Floskeln
langweilen einfach

Von mir bekommst du für diese Qualität eine 5 -


Carmen
 

 geschrieben am 8.04.2018 - 11:24
Jeder Facharzt schreibt auf seinem Schild oder auf der Webseite seine Behandlungsangebote. Ein Gynäkologie, welcher Schwangerschaftsabbrüche vornimmt, informiert nur seine Patientinnen, daß er es macht...nicht mehr, nicht weniger. Das ist keine Werbung. Werbung überredet und soll überzeugen etwas zu tun oder zu kaufen. Das sehe ich nicht gegeben, wenn ein Arzt informiert, welche Behandlungen er durchführt.


Heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 3.04.2018 - 22:38 Uhr
@Udo Heinz

wenn die Argumente fehlen, kommen die Beleidigungen. Total typisch.

Danke dem pro-leben Team und allen die sich für das Leben einsetzen -
geboren und ungeboren!



M. R. Sortoka
 

 geschrieben am 28.03.2018 - 18:52
Udo-Heinz,

du hast hier etwas falsch verstanden:

Es geht nicht um Kampf, sondern und Schutz und Richtigstellung.

Schöne Zeit!


Heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 21.03.2018 - 21:22 Uhr
@Pilger

....Ihrem leider ach so wahren Eintrag ist nichts hinzuzufügen....es ist die
traurigste Geschichte........und die meisten schauen weg


Udo Heinz
 
Wohnort: Hünstetten
Sitebewertung
schlagfertiger@arcor.de
1961

 geschrieben am 21.03.2018 - 10:13
Herzlichen Glückwunsch zur Bundestagswahl - da habt ihr natürlich ein paar echte Unterstützer für Euren "Kampf" gefunden. Am §219a könnt Ihr Euch natürlich witer schön abarbeiten. Was da grade passiert ist einfach ein Skandal. Und diese verblödeten Richter, die nicht zwischen Werbung und information unterscheiden können, sollten am besten nach Polen auswandern, da wird ihnen dann noch deutlicher von den Politikern gesagt, wie sie zu entscheiden haben.
Beamt Euch zurück ins 19. Jahrhundert, da gehört Ihr hin!


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 18.03.2018 - 11:34 Uhr
Minister Spahn wirft Frauenrechtlern vor, eher für Tiere zu kämpfen, als für
ungeborenes Leben. Wem das bisher nicht aufgefallen ist, der sieht die Welt
eher durch eine gefärbte Brille als durch reale menschliche
Wahrnehmungskraft.

Ich denke, mit dem neuen Minister könnte endlich mal Bewegung in die
große Ungerechtigkeit des derzeit zugelassenen Massentötens von
ungeborenen Kindern kommen....... , aber erst mal abwarten .....

Ich denke, er spricht sehr da für sehr viele Menschen und das Thema neu
zu betrachten, dafür wird es höchste Zeit, denn wir reden wirklich mehr von
toten Kücken und Robben, und und und, als vom millionenfachen Tod dieser
unschuldigen Kinder auf der ganzen Welt,

das ist die traurigste Geschichte, die Menschheit jemals schrieb (und die
meisten schauen weg)!

Also tun wir am Besten so, als hätten wir nichts bemerkt, oder?

Ein Pilger


Ina
 

 geschrieben am 14.03.2018 - 14:49
Ja, ich freue mich, dass es Menschen gibt, die Leben wollen und leben lassen, die wissen, dass sie selbst Zellhaufen sind, die genetisch derart organisiert sind, um andere Zellhaufen als Menschen zu erkennen. Denn es sind gerade jene Zellhaufen, an denen wir uns erfreuen, weil sie sind, wie sie sind in ihrer ganzen Komplexität.
Schon Albert Schweitzer wusste:
Wir sind Lebewesen, die leben wollen unter anderen, die leben wollen.

Männer, die ihrer Schutzfunktion (Behütungsfunktion) nicht nachkommen, haben einen wesentlichen Teil ihres Daseins und Wesens nicht verstanden.


Marzipan
 
Sitebewertung

 geschrieben am 8.03.2018 - 6:43 Uhr
@ Toni,

es ist schön, dass du weißt, dass es die Möglichkeit auf Abtreibung gibt. Dies ist
schon lange der Fall. Und jeder kann doch machen, was er möchte.

Warum greifst du aber die Menschen, die das für moralisch falsch halten, dann
an?

Jeder Mensch entscheidet selbst, was er möchte, aber es gibt hierzu eine freie
Meinungsäußerung!


Toni
 
Sitebewertung
1993

 geschrieben am 6.03.2018 - 22:17
Die Gegnerschaft zur Abtreibung ist einer der Gründe, warum ich aus der Kirche
ausgetreten bin. Ich bin heilfroh und dankbar, dass es die Möglichkeit auf
Abteibung gibt!
Seite wie diese finde ich einseitig recherchiert, mangelhaft dokumentiert, sowie
manipulativ.
Wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich selbst Abtreibungen durchführen, um
die Rechte der Frauen zu stärken. Ihr Recht auf Würde steht in meinen Augen
eindeutig VOR dem Recht eines Zellhaufens, der ohne die Frau nicht einmal
ansatzweise überleben kann.


Martha
 
Wohnort: Duisburg
Sitebewertung

 geschrieben am 3.03.2018 - 9:26 Uhr
Ich finde ein Kind umzubringen, indem man es abtreibt ist mehr als scheinheilig
und hinterlistig.

Ich verstehe auch unsere Politik nicht, dass sie eine so schlimme Tat nicht
wieder unter Strafe stellt. Liegt das daran, dass man die Wahlstimmen der
Wähler braucht?
Wenn das so wäre, dann wäre die Sache eigentlich noch schlimmer, als sie
schon ist, oder?


Jonny
 
Wohnort: Berlin

 geschrieben am 24.02.2018 - 9:20
@ Sara.

ich finde es ebenso schlimm, dass man diese unschuldigen Kinder umbringt und
so tut, als wäre nichts gewesen. Es ist wirklich eine Schande, dass Menschen
sowas tun, meist nur aus reinem Egoismus.


Sara
 
Sitebewertung

 geschrieben am 23.02.2018 - 21:11 Uhr
eigentlich unglaublich, dass man so eine Website betreiben darf.
Werbung für den Schwangerschaftsabbruch ist strafrechtlich verboten aber
dagegen ist es erlaubt?!
Hier von Tötung / Mord oder ähnliches zu sprechen ist echt das Letzte.
Darüber hinaus möchte ich mal die passenden Studien zu den angeblich
aufgeführten Nebenwirkungen von Schwangerschaftsabbrüchen sehen.
Echt lächerlich


Maria
 

 geschrieben am 22.02.2018 - 8:37
Zitat: "Liebe wächst nicht durch Egoisten. Durch Egoisten stirbt sie."

Liebe kann man aber auch nicht erzwingen.


Kessy
 

 geschrieben am 13.02.2018 - 12:12 Uhr
Was ist das nur für eine Gesellschaft geworden?
Wenn ich genau hinschaue, dann eine Gesellschaft, die in erster Linie nur an
sich selbst denkt.

Das ist doch einfach traurig. Sie töten ihre eigenen Kinder und tun so, als
wäre nichts gewesen.

Sie versuchen sogar noch, auch das zu verharmlosen, z.B. in dem sie
behaupten wollen, das unter dem Herzen ihrer Mütter, das waren noch gar
keine Kindern.

Ich schäme mich für diese Art Mensch........ und frage mich, ob er es
verdient, sich überhaupt so nennen zu dürfen.
Entschuldigung dafür, aber das Abtreiben macht mich so unsagbar traurig.
Ich finde es eine Schande und eines Menschen nicht würdig........


Lucy
 
Sitebewertung
1989

 geschrieben am 27.01.2018 - 18:12
Ja, leider ist es so:

Bei Abtreibungen schauen wir in Deutschland lieber mal weg - es könnte ja
peinlich werden.

Das Gewissen könnte sich ja melden und eine solche "Schandtat" eines
Menschen rügen.

Abtreibung ist eine Menschen nicht würdig!

Daher finde ich eine solche Tat abscheulich und feige - egal, was ihr von mir
denkt!


Hansilein
 

 geschrieben am 24.01.2018 - 19:36 Uhr
@ Gregor

Liebe wächst nicht durch Egoisten. Durch Egoisten stirbt sie.



G009
 
Sitebewertung

 geschrieben am 9.01.2018 - 6:21
........ da kann ich mich nur anschließen.
Das ist sehr schön Pilger, vielen Dank.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 1.01.2018 - 17:52 Uhr
Ich wünsche allen werdenden Menschen/Kindern des Jahres 2018, dass sie
das auch werden dürfen.

Dafür bete ich für alle Mütter dieser Erde: Bitte lasst das auch zu und tötet
Eure Kinder nicht. Ich bete für euch jeden Tag dieses Jahres ein altes Gebet
und lade jeden, der möchte dazu ein, sich anzuschließen.

" Jesus, Maria und Josef, ich liebe euch,
und ich bitte euch, rettet das Leben
eines ungeborenen Kindes,
das in Gefahr ist, abgetrieben zu werden".

Alles Liebe und Gute euch da draußen

wünscht euch

Euer Pilger


Gregor
 
Wohnort: Rottenburg am Neckar

 geschrieben am 27.12.2017 - 12:23
Ich finde eine Schande dass einige MItglieder der Kirche noch so ein
festgefahrenes Bild der Menschheit haben wie sie zu sein hat. Wenn ich
hier in eurem Forum eure Beiträge durchlese wird mir schwarz vor Augen
mit was für Hass hier gerichtet wird. Ich denke dass es weit größere
Probleme hier auf der Welt gibt also wie wäre es wenn ihr eure
Engsichtigkeit ablegt und euch wichtigeren Dingen zuwendet!

Ich befürworte die geregelte Abtreibung in Deutschland. Ein Sozialarbeiter
sagte mir einmal wenn sich jeder Mensch mehr Gedanken darüber
machen würde was es bedeutet ein Kind groß zu ziehen dann würde es
weniger Fälle von Misshandlung und gescheiterten Existenzen auf dieser
Welt geben.
Es ist aus eurer Sicht einfach über Menschen zu urteilen doch solltet ihr
evt. auch toleranz gegenüber andere Meinungen üben.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 24.12.2017 - 8:48 Uhr
Ich danke allen Menschen guten Herzens, die sich in diesem Jahr für das
ungeborene Leben eingesetzt haben.

Ich wünsche allen Müttern und den Kindern, die sie unter ihrem Herzen
tragen Gottes tiefen Segen und seinen Schutz für das ganze Leben.

Danke auch an das ProLebenTeam, dass diese Hilfe für Mütter und Kinder
erst möglich macht.

Ein Pilger



Franziska und Leonie
 
Sitebewertung
2002

 geschrieben am 24.11.2017 - 12:00
Im Rahmen unserer FÜK Vorbereitung, ist es eine gute Grundlage zur biologischer und christlicher Sicht zur Abtreibung.


Mr. Black
 
Sitebewertung

 geschrieben am 18.11.2017 - 10:43 Uhr
"Abtreibung" ist wie der Begriff "Schwangerschaftsabbruch" die euphemische sprachliche Weise, um die Vernichtung des Kindes aus dem Bewusstsein zu bringen. Mord ist und bleibt Mord, wenn man das Sein eines Menschen vernichtet. (Ontologisch! Konvention kann alles behaupten, auch Unsinn, und als Gesetz festlegen.)
Denn: Der seiende Mensch ist als Zygote schon ein vernunftbegabtes Wesen.
Mr. White und andere verdrängen diese Tatsache.


Mr. White
 

 geschrieben am 13.11.2017 - 16:33
@Chicken: das kannst du dir mit ein wenig logik ganz einfach erschließen: abtreibung ist kein mord, siehe StGB. was kann es also sonst sein? nun, jedes ding ist mit sich selbst identisch. also ist abtreibung abtreibung.


Chicken
 
Sitebewertung

 geschrieben am 5.11.2017 - 17:54 Uhr
Was soll bitte Abtreibung anderes sein als Mord?



Joe
 
Wohnort: Kassel
Sitebewertung
zulu1955@gmx.net
1957

 geschrieben am 30.10.2017 - 13:02
Hallo Menschen,
Eure Seite ist gut und wichtiig, sowie voll unterstützenswert.
Um die Basis für Nichtschwangerschaftsabbrüche zu legen finde ich es wichtig, sich hier zu angagieren:

Mit dem Fortführen des gewohnten Lebens wirkt man für den Tod, weil der soziale Aspekt immer mehr in den Hintergrund gedrängt wird, und nicht nur das.
Es geht aber um Lösungen, und daher empfehle ich, sich mit der Webseite gch.global auseinanderzusetzen.
Dort findet man den Lösungsansatz zum Erhalt des Lebens, allgemein und global für alles Leben.
Es ist unsere mehrjährige Arbeit für das Jetzt und die Zukunft.
Also: Lesen, begreifen, signieren und weitergeben.
Liebe Grüsse Joe


J.J. Brain
 
Sitebewertung

 geschrieben am 21.10.2017 - 15:37 Uhr
Für mich geht Abtreibung gar nicht. Im Grund weiß doch jeder, dass das
Mord ist, oder?
Nur wollen es manche nicht wahrhaben, da liegt das Problem!
Geb ich das zu, dann klage ich mich ja selbst an, bin doch nicht blöd.
Bring doch nicht mein eigenes Kind um, oder?

Nein, damit könnt ich ja auch nur noch schlecht leben, also lieber abstreiten,
also lieber bleib ich dabei.

Abtreibung ist nicht Mord, o d e r ?



Judy
 
Wohnort: Gelsenkirchen
Sitebewertung

 geschrieben am 6.10.2017 - 19:53
Danke Schirms, besser könnte man dieses egoistische Massentöten nicht auf
den Punkt bringen!


Von Schrims
 
Wohnort: Ulm

 geschrieben am 30.09.2017 - 14:11 Uhr
Ich meine:

Niemand kann gleichzeitig von Liebe sprechen, aber sein eigenes Kind zum
Töten bzw. Abtreiben freigeben. Er verliert dabei seine Glaubwürdigkeit.

Von Schrims


Wale
 

 geschrieben am 24.09.2017 - 11:14
Eigentlich wäre die Abtreibungsfrage kein Problem: Frauen, welche gegen Abtreibung sind,
werden ihre ungewollten Schwangerschaften in jedem Falle austragen. Jene, welche für
Abtreibung sind, werden ihre ungewollten Kinder in den ersten 12
Schwangerschaftswochen legal abtreiben. Beide Lager sollten die Meinung der
Andersdenkenden ohne Wenn und Aber akzeptieren. Dann bräuchte es keinerlei
Demonstrationen mehr, welche oft in Tumulten enden.


Kavalier 44
 
Sitebewertung

 geschrieben am 10.09.2017 - 20:32 Uhr
Ich denke, dass hier einfach ein paar Leute unterwegs sind, die einfach nicht in
kappieren wollen, dass Abtreibung kein Kavelliersdelikt,

sondern Mord ist.

In Deutschland wird die Bestrafung dafür derzeit nur ausgesetzt!!!


Heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 8.09.2017 - 20:13
wenn jemand ein ungeborenes Kind mit einer unreifen Kartoffel vergleicht, hat
er entweder ein Hamstergehirn, oder er ist bösartig, oder einfach nur dumm
wie die Nacht finster. Sorry, ist eigentlich nicht meine Art, so über jemanden zu
urteilen, aber in diesem Fall steigt mir doch die Galle hoch......Hat auch mit der
Ernsthaftigkeit der Auseinandersetzungen mit dem Abtreibungsthema absolut
nichts zu tun.

Liebe Grüße und tausend Dank dem pro-leben Team und allen die sich FÜR das
Leben einsetzen, von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod.
Heidi


Carmen
 

 geschrieben am 8.09.2017 - 10:42 Uhr
"Was ist aus unserer Gesellschaft geworden?"

Nun, es sind viele Menschen dabei, welche helfen, ob beruflich, privat oder im Ehrenamt. Weiter so!

"Wie traurig muss es da im Innern vieler Menschen aussehen?"

Das kann ich nicht bestätigen. Die Umfrage von der Bertelsmann Stiftung gibt eher Zuversicht, Zufriedenheit und Optimismus wieder. Das zeigt sich auch darin, daß mehr Kinder zur Welt kommen bzw. sich viele Menschen wieder für Kinder entscheiden. Eine positive Entwicklung.

"Ist heute fast alles nur noch auf Show, Lebensgefühl und Egoismus
aufgebaut?

Das kann ich auch nicht bestätigen. Viele Eltern wollen ihren Kindern Werte vermitteln, wie Respekt, Aufrichtigkeit, Selbstbewußtsein, Toleranz, Leistungsbereitschaft usw. In meinem Umfeld kann ich Deinen Eindruck nicht untermauern.

"Es tut unendlich weh, dieser Tatsache ins Gesicht zu schaun - und
Deutschland ist da ganz vorne mit dabei."

Im Vergleich von Europa ist Deutschland eher hinden. Bulgarien, Estland, Rumänien, Ungarn, Lettland, Tschechische Republik, Slowenien, Finnland, Slowakei usw. sind die Länder mit den höchsten Abtreibungszahlen in den Jahren 2011-2015. Wenn Du eine aktuelle Statistik hast, kannst Du den Link im Forum reinsetzen.
Weltweit ist China Spitzenreiter bei Abtreibungen.
Deutschland hat sich in den letzten Jahren entwickelt. Zur Zeit sind Kitaplätze knapp, die Wege für klinische Geburten werden weiter, weil viele Geburtstationen geschlossen wurden, aber die Geburtenzahl ist gestiegen.

"Was machst du dagegen, du persönlich?"

Aktuell im Bildungsbereich mit Flüchtlingskindern arbeiten. Ich habe einiges gelernt und es ist schön, wenn die Kinder wieder lächeln.

"Oder ist es Dir egal, bis du so cool, dass es an Dir vorbeigeht?"

Nun ja, weltweit sind viele Kinder von der Hungerstod betroffen. Was machst Du dagegen?


Boss Baby
 
Wohnort: Uterus
Sitebewertung
knut.knut2@gmx.de
2018

 geschrieben am 7.09.2017 - 19:54
Völlig unangemessene Seite, ein ungeborenes Kind verfügt nicht über
genügend Wahrnehmung um ein autonam handelndes lebendes Individuum
zu sein. Dieser Zustand ist gleichzusetzen mit einer unreifen Kartoffel. Nun
frage ich sie, hat auch die unreife Kartoffel ein Anrecht auf Leben ? Dies sind
die Fragen, welche mich Nachts wach halten. Ich würde mich um eine eilige
Antwort äußerst freuen, aller herzlichste Grüße ihr Pappnasos.







G.G. Rossi
 
Wohnort: Friedrichshafen

 geschrieben am 6.09.2017 - 5:36 Uhr
Lieber Pilger,

ich glaube, dieses Drama geht an vielen Menschen nicht vorbei. Auch wenn
manche nach außen zu tun. Eigentlich weis im Innern so gut wie jeder, dass
eine Abtreibung etwas sehr schlimmes ist. Das Problem ist nur, dass es viele
nicht zugeben möchten, denn dann würde man ja zugeben, dass man ein
Kind getötet hat.
Für mich sind die schlimmsten Typen und Typinnen dabei die, die betroffene
Frauen falsch beraten. Etwa nach dem Motto: "Bist schön blöd, du lebst doch
nur einmal, du musst doch erst an dich denken und viele andere dumme
Sprüche".
Leider ist diese Ansicht in der heutigen Ego-Gesellschaft weit verbreitet.
Solche Menschen sprechen oftmals sogar von Liebe und wissen nicht einmal
im Ansatz, was das ist. Das ist meine Meinung hierzu. Zum Glück gibt es
aber auch noch Menschen, die anders ticken, ihr Baby nicht töten. Diese
haben meinen tiefen Respekt.
Diese Seite ist echt gut.


Kathrin
 
Sitebewertung

 geschrieben am 30.08.2017 - 16:21
@ Pilger

Lieber Pilger, ich glaube das Problem des heutigen Menschen liegt oftmals
einfach darin, dass er solche Themen erst gar nicht an sich heranlassen will.
Und wenn es nicht anders geht, dann will er auf keinen Fall Verantwortung
oder gar Schuld dafür übernehmen.
Lieber mal wegsehen, oder??????????????????????????????????????
Iiiich...............Nein.................. .... Ich mach doch nichts
schlimmes???????? oder?????????????????????

Dem Team hier gebe ich 100 Punkte!


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt

 geschrieben am 25.08.2017 - 14:20 Uhr
Ich habe heute den neuesten Stand der Abtreibungszahlen (28.942.200)
weltweit gelesen. 28 Millionen Kinder, jede einzelne Zahl ist ein Kinderleben
und bis zum Jahresende werden es ca. 45 Millionen Kinder werden.

Ich finde das abscheulich und beschämend und frage mich:

- Was ist aus unserer Gesellschaft geworden?
- Wie traurig muss es da im Innern vieler Menschen aussehen?
- Ist heute fast alles nur noch auf Show, Lebensgefühl und Egoismus
aufgebaut?

Es tut unendlich weh, dieser Tatsache ins Gesicht zu schaun - und
Deutschland ist da ganz vorne mit dabei.

Ich frage jeden, der dieser Wahrheit ins Gesicht schaut:

Was machst du dagegen, du persönlich?
Oder ist es Dir egal, bis du so cool, dass es an Dir vorbeigeht?


Ein Pilger


L. Pulsario
 
Sitebewertung

 geschrieben am 19.08.2017 - 17:44
@ Luigi,

diese Frage stellte ich mir auch des öfteren.

Ich bin zu dem Entschluss gekommen. Es gibt keine nachvollziehbare
Antwort hiefür.

Mir fällt dazu nur ein, was mal ein bekannter Wissenschaftler dazu sagte:

"Das größte Raubtier der Erde ist und bleibt der Mensch".

Er hält sich für so intelligent und fortschrittlich und tötet aber seine eigenen
Kinder....



Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 >>