Tipps - Empfehlungen
 





Lesenswerte Bücher



Themengebiete:




Thema: Abtreibung/Lebensschutz

Lebenslinie - Warum ich keine Abtreibungsklinik mehr leite (Abby Johnson)
Die Junge naive Studentin Abby lässt sich von Planned Parenthood (Dachverband von ProFamilia) als ehrenamtliche Helferin in einer Abtreibungsklinik werben. Nach Abschluß ihres Studiums beginnt Sie in der Klinik als Beraterin zu arbeiten und wird schließlich sogar Leiterin der Klinik. Über all die Jahre seit sieht vor dem Klinikzaun Lebensrechtler stehen. Dieser erlebt sie zwar als freundlich, doch ist sie sich sicher, daß sich unrecht haben und sie selbst auf der richtigen Seite des Zauns steht. Als Planned Parenthood von ihr fordert, die Abtreibungszahlen ihrer Klinik zu erhöhen, um mehr Geld einzunehmen, ist Abby Johnson irritiert. Ist es richtig, den Schwerpunkt der Klinik von Präventivmaßnahmen auf Abtreibungen zu verlagern. Mitten in diesem Gewissenskonflikt wird sie gerufen um ausnahmsweise bei einer Ultraschallabtreibung zu assistieren. Eine scheinbare Kleinigkeit stellt Abbys Wertvorstellungen auf den Kopf: Als sie auf dem Bildschirm das perfekt geformte kleine Kind sieht, dass sich gegen den Schlauch wehrt, der es schließlich in den Tod zieht, weiß Abby Johnson: Das kann nicht richtig sein! Das Buch zeigt dem Leser, mit welch guten Absichten Menschen das Falsche tun können. (272 Seiten, ISBN: 978-3867442107)


Der die Schuld vergibt (Francine Rivers)
In einer kalten Januarnacht wird eine junge Studentin überfallen und vergewaltigt. Der Täter entkommt. Dynah wird schwanger. Eine Welt bricht für sie zusammen. Was tun mit diesem Kind? Viele versuchen sie zu beeinflussen, die Eltern, Professoren, ihr Verlobter. Packend und einfühlsam schildert die Autorin in diesem neuen Roman die Problematik um Abtreibung, Schuld und Vergebung und Ja zum Leben aus Sicht der Studentin. Ein fesselndes Buch, das Mut machen will. (320 Seiten)


Ich nannte sie Nadine (Karin Lamplmair)
"Ich habe es befürchtet! Zehnte Schwangerschaftswoche. Der Faden von der Spirale ist nicht tastbar!" Mein Frauenarzt schaut betroffen ..."Karin hat verhütet. Trotzdem ist sie schwanger. Sie entschließt sich zu einem Schwangerschaftsabbruch. Der Abtreibung folgt die tiefe Verzweiflung. Schritt für Schritt findet sie zu einem sinnerfüllten, bewußteren Leben. Sie bricht das Schweigen, das über dem Schwangerschaftsabbruch hängt, und spricht über ihre Erfahrungen. Neun Monate nach dem Schwangerschaftsabbruch gibt sie ihrem Kind den Namen "Nadine".
Zuerst plant Karin Lamplmair, nur ihr Tagebuch zu veröffentlichen. Doch je mehr sie sich anderen Menschen öffnet, umso mehr Interesse und Anteilnahme erfährt sie. Viele Menschen erklären sich bereit zum Themenkreis "rund um die Abtreibung" ihre persönlichen Erfahrungen weiterzugeben. So kommen in diesem Buch zu Wort:
Frauen in verschiedenen Lebenslagen, die sich für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch entschieden haben / Hebammen / Frauenärzte / Psychotherapeutinnen / ein Neurologe u.v.a.
( 217 Seiten)


Ich sehe mein Kind im Traum (Karin Struck)
Die prominente Schriftstellerin Karin Struck ist eine glaubwürdige und eindrucksvolle Anwältin für das Lebensrecht ungeborener Kinder. Die ehemalige Linke und Mutter von vier Kindern ließ ihr fünftes Kind abtreiben und beschreibt neben Sachargumenten in diesem erschütternden Buch ihre seelischen Leiden nach dieser Tat. (456 Seiten)


Abtreiben? (Gassmann/Griesemann)
Lothar Gassmann, Theologe (Autor), und Ute Griesemann, Ärztin (Co-Autorin), geben Denkanstösse und Informationen, die wenig bekannt sind. Sie legen ein aufrüttelndes und in manchen Punkten revolutionäres Buch vor, dass jede betroffene Frau, aber auch alle Verantwortlichen und Interessierten kennen sollten. Ab wann ist der Mensch ein Mensch? Was geschieht bei einer Abtreibung? Welche Folgen hat die Abtreibung für die Frau? Welche körperlichen und seelischen Schäden treten auf? Solchen Fragen gehen die Verfasser nach. Ihre Antworten erschöpfen sich nicht in nüchternen Fakten, sondern werden zu leidenschaftlichen Plädoyers für die Schwächsten unserer Gesellschaft: Die ungeborenen Kinder und ihre in Not geratenen Mütter. Abtreibung ist ein Krankheitssymptom unserer Zeit, in der viele Menschen die Beziehung zu Gott verloren haben und biblische Maßstäbe nicht mehr achten. Wer das Recht auf Leben des ungeborenen Kindes in Frage stellt, stellt damit das ganze Recht auf Leben in Frage und bedroht dieses Leben überall dort, wo unsere leistungsorientierte Gesellschaft einem geschwächten Leben keinen Sinn mehr abgewinnen kann. (116 Seiten, ISBN 3-7171-0872-7)



Die Hand Gottes (Dr. med. B. Nathanson)
"Die Hand Gottes" ist mehr als eine der dramatischsten Autobiographien unserer Zeit. Der Autor, der Leiter der weltgrößten Abtreibungsklinik war, berichtet über seine Bekehrung, seinen Einsatz für die Pro-Life-Organisation und über artverwandte Themen wie die Erforschung fötalen Lebens und ärzteunterstützten Selbstmord. (208 Seiten)


Tatort Station 4 (Michael Buschmann)
Ein spannungsgeladener Roman über Abtreibungspraktiken in einer deutschen Klinik. (ISBN: 3-89437-167-6)


Wie beginnt das menschliche Leben (Prof. Dr. E. Blechschmidt)
Gestützt auf umfassende Forschungsergebnisse, schildert Prof. Blechschmidt den Werdegang des Menschen vom Ei zum Neugeborenen. Die klaren, in ihrer Qualität einmaligen Abbildungen geben eine vollständige Übersicht über die entscheidenden Vorgänge der Individualentwicklung. Die Differenzierungen, die früher als Wiederholung der Stammesgeschichte gedeutet wurden, werden als Teilgeschehen dieser Individualentwicklung erkannt. Auf jeder Seite findet der Leser die erstaunlichsten Feststellungen, so zum Beispiel, dass die vermeintlichen menschlichen Kiemenanlagen in Wirklichkeit Beugefalten sind, dass schon die Entstehung der Arme eine Greifbewegung ist, dass die späteren Leistungen des Erwachsenen durch frühembryonale Elementarfunktionen des Organismus vorentschieden sind. Erstmals hat hier der Mensch die Möglichkeit, mit den Röntgenaugen der Wissenschaft einen Blick in die geheimnisvollste aller Werkstätten zu werfen. (210 Seiten)


Werde ich morgen weinen? (Susan M. Standford)
Das Trauma einer Abtreibung und seine Heilung
Die Autorin, die selbst vor Jahren ein Kind abgetrieben hat, erzählt ihre Geschichte und gibt wertvolle Hinweise für alle, die betroffene Frauen seelsorgerlich helfen wollen. Darüber hinaus zeigt sie den Frauen, die eine Abtreibung hinter sich haben, einen Weg zur Heilung der tiefer führt als alles andere.
(144 Seiten)


Ein Kind entsteht (Lennart Nilsson)
Bilddokumentation über die Entwicklung des Menschen im Mutterleib
Sensationelle Bilder vom Leben vor der Gebort. Eines der großen Geheimnisse menschlichen Lebens. Alle Phasen der Entwicklung bis in die kleinsten Einzelheiten menschlichen Werdens können mitverfolgt werden: Von seinen ersten Anfängen bis zur Geburt. Aktuellste wissenschaftliche Erkenntnisse zu den einzelnen Phasen und minutiöse Abbildungen machen „Ein Kind entsteht“ nicht nur zu einem aufregenden Bilderbuch, sondern auch zu einem anschaulichen und informativen Ratgeber für alle werdenden Eltern. Die in Technik und Ästhetik unvergleichliche Bilddokumentation des preisgekrönten Fotografen gewährt Einblicke in Prozesse, die die Wissenschaft erst in den letzten Jahren entschlüsseln konnte. Lennart Nilsson hat sie mit seiner Kamera eingefangen.
(240 Seiten)


Verlust der Liebe (Simpfendörfer)
Mit Simone de Beauvoir in die Abtreibungsgesellschaft: Eine ebenso erregende wie nachdenklich stimmende Studie: Karl Simpfendörfer, ein junger Autor, hat die Schriften von Simone de Beauvoir, der Lebensgefährtin des Kommunisten und Atheisten Paul Sartre, kritisch untersucht. Er hat dabei herausgefunden, dass die Verfasserin des Buches "Das andere Geschlecht" und der "Memoiren einer Tochter aus gutem Hause" die "geistige Mutter" der modernen Abtreibungsgesellschaft genannt werden kann. Er vermag nachzuweisen, dass Simone de Beauvoir im ungeborenen Kind eine Bedrohung für die Frau sieht, dass das Kind nur ein "unwertes Produkt" menschlicher Sexualität sei und dass Frauen deswegen ein Recht hätten, ihr Kind abzutreiben. Die Tragödie einer am Marxismus orientierten, gottlosen Welt und ihres im Grunde Menschenrecht und -würde verachtenden Egoismus wird dem Leser eindrucksvoll vor Augen gestellt. (205 Seiten, ISBN 3-7171-0935-9)


Mehr Licht (Manfred M. Müller)
Heilung verlangt Wahrheit. Der Autor zeigt die Machenschaften der Abtreibungsindustrie: wie die Lüge die Abtreibungspropaganda beherrscht, wie mit dem Tod Geschäfte gemacht werden, wie die Daten gefälscht und Frauen missbraucht werden. Doch nicht die Dunkelmänner haben das letzte Wort, sondern die Hoffnung. Denn es gibt Heilung. „Ich finde keine Worte, die beschreiben könnten, wie wunderbar diese Erfahrung war (…) die Mauern stürzten ein. (214 Seiten)




Das Trauma danach (Dorothee Erlbruch)
Neben den physischen Risiken des Eingriffs werden die psychischen Probleme der Verarbeitung einer Abtreibung noch immer nahezu vollständig ignoriert. Psychotherapeutische Nachuntersuchungen und Studien der letzten Jahre zeigen jedoch, dass großer Bedarf an Hilfe für Frauen nach einer Abtreibung besteht. In diesem Buch kommen zahlreiche Betroffene zu Wort, der Leser erfährt, was jeder Frau bei einer Abtreibung widerfährt und was für sie daraus folgen kann. Abtreibungsbefürworter vermeiden es, das Menschenrecht auf Leben zu erwähnen. Sie sprechen auch nie von einem Unrecht, um auf diese Weise der schwangeren Frau ein „eigenverantwortliches Letztentscheidungsrecht“ über Leben und Tod zu sichern. (160 Seiten)




Der Status des Embryos (Rainer Beckmann, Mechthild Löhr)
Der Embryo: Mensch – Zellhaufen – menschliches Leben – Rechtssubjekt – potenzielles Leben – Forschungsmaterial. (304 Seiten)





Gianna - ein Mädchen überlebt seine Abtreibung (Jessica Shaver)
Tina ist gerade 17, als sie an einem Aprilmorgen 1977 aus dem Bus steigt und eine Abtreibungsklinik betritt. Mangelhaft informiert und ungläubig lässt sie sich eine Salzlösungsinjektion verabreichen und wartet darauf, den "Zellklumpen" in ihrer Gebärmutter abzustoßen. Doch es kommt anders. Anstatt "fötalem Gewebe" bahnt sich ein kleines Mädchenseinen Weg in die Welt ... Gianna! Ihre Lebensgeschichte ist ein Triumph und ein glaubwürdiger Hinweis darauf, wie Gott bewahrt und wirkt. Ein Buch, das motiviert, "ja" zum Leben zu sagen. (125 Seiten)


October Baby (Eric Wilson, Theresa Preston)
Alles scheint in Hannahs Leben perfekt. Da erfährt sie: Sie ist ein Adoptivkind und hat ihre eigene Abtreibung überlebt. Erschüttert und wütend zugleich machen sich Hannah und ihr Freund Jason auf die Suche nach der leiblichen Mutter. Werden sie Sie finden? Wie wird die Mutter reagieren? Und: Kann Hannah wieder glücklich werden? (320 Seiten, ISBN-10: 3765515426, ISBN-13: 978-3765515422)



Tochter des Schicksals (Heather Gemmen)
Heather Gemmen wird von einem Fremden mitten in der Nacht in den eigenen vier Wänden vergewaltigt. In dieser Autobiographie gewährt die Betroffene dem Leser Einblick in einen erschütternden und tiefen Einschnitt in ihrem Leben. Nach dem ohnehin schon traumatischen Ereignis erfährt Heather dann auch noch, dass sie schwanger ist – von ihrem Peiniger. Alle ihr nahe stehenden Personen, sogar der Pastor ihrer Gemeinde, raten ihr zur „Pille danach“. Widerwillig nimmt sie diese dann auch. Doch – welch’ Vorsehung – ohne Wirkung. Sie stürzt in eine tiefe seelische Unsicherheit. Die Beziehung zu ihrem Mann wird immer schwieriger. Ein Kind von einem Afroamerikaner fiele auf. Abtreibung wird ein Thema. Und dann, plötzlich, kehrt sich das Ganze … Gott greift ein – und wie!? (240 Seiten)


Myriam... warum weinst Du? (Hg. Stiftung "JA ZUM LEBEN - Mütter in Not")
Über die Leiden der Frauen nach der Abtreibung (PAS). Erlebnisberichte von betroffenen Frauen. Ärzte berichten über die psychischen Folgen der Abtreibung. Auch für betroffene Frauen geeignet als Versuch einer Aufarbeitung.(176 Seiten)

 

Abtreibung und Lebensschutz (Prof. Dr. phil. Martin Rhonheimer)
Tötungsverbot und Recht auf Leben in der politischen und medizinischen Ethik. Die drei in diesem Band vereinigten Studien zur Bioethik behandeln die politisch- ethische Begründung des Lebensschutzes im demokratischen Verfassungsstaat, den Person- Status und das damit verbundene Recht auf Leben von Föten und Embryonen und schließlich die medizinische Frage der Abtreibung in vitalen Konfliktfällen. Dabei geht es um die Klärung der Natur des Tötungsverbots und die Heraus- arbeitung von Gerechtigkeitsprinzipien bezüglich der Ungeborenen sowohl für das politische wie auch für das ärztliche Handeln. Der Autor ist als international renommierte Moralphilosoph seit 1990 Professor für Ethik und politische Philosophie an der Philosophischen Fakultät der Päpstlichen Universität Santa Croce in Rom. (236 Seiten)


Jung und Schwanger - na und? (Volker Dinies)
Ein Wegweiser aus christlicher bzw. religiös-ethischer Sicht.
"Jung und schwanger - na und?" soll ein Ratgeber sein für junge, ungewollt schwanger gewordene Mädchen, für die nach einem positiven Schwangerschaftstest zuerst einmal eine vermeintlich heile Welt in sich zusammenstürzt. Eine Menge Gedanken stürmen auf die Schwangere ein: was geht in meinem Bauch vor, noch viel zu jung, keine abgeschlossene Schule oder Lehre, kein Geld, keinen Job, Knatsch mit den Eltern, Freund stocksauer oder bereits wieder weg und dergleichen mehr. Genau hier setzt das Buch an und will durch eine, stellenweise recht lockere, Betrachtung und Analyse der einzelnen Probleme aufzeigen, dass sie entweder gar keine Probleme sind oder höchstens hausgemachte bzw. dass sich zu jedem Problem auch eine Lösung finden lässt und Kinderkriegen somit keinen Abschied von der Welt bedeuten muss, sondern die natürlichste und schönste Sache der Welt sein kann.
In eindringlichen Worten, untermauert mit entsprechenden Zitaten aus Internetforen, sowie mit Hinweisen auf das Evangelium und die christliche Glaubenslehre wird versucht, den jungen Menschen rüber zu bringen, dass Abtreibung absolut keine Alternative darstellt, auch wenn sie auf den ersten Blick als die einfachste, billigste und schnellste Lösung erscheint und momentan gang und gäbe ist. Denn auch werdendes Leben ist bereits Leben und durch das Grundgesetz geschützt. Nachdenklich stimmen sollen auch die Hinweise auf dies- und jenseitige Spätfolgen einer Abtreibung.
Es wird jedoch nicht nur mit erhobenem Zeigefinger argumentiert, sondern es werden genügend Möglichkeiten aufgezeigt, wie man auch mit einem Baby das Leben meistern kann. Jede Menge Adressen und Anlaufstellen für Schwangere sollen den jungen Frauen zeigen, dass sie mit ihrem Kind nicht allein dastehen werden und dass auch der Staat ein großes Interesse an neuen Staatsbürgern hat und zusammen mit den Länder und Kommunen und vielen privaten Organisationen wirklich alles unternimmt, um Mutter und Kind zu helfen, und somit keine einzige Abtreibung aus finanziellen Gründen zu rechtfertigen wäre.
Aber auch den Eltern wird nahegelegt, ihre schwangere Tochter in jeder Hinsicht zu unterstützen und ihr somit die Entscheidung für das Leben, die die Schwangere letztendlich allein treffen muss, zu erleichtern. Denn oft würden die jungen Mädchen ihr Baby gerne behalten, werden aber durch den großen Druck ihres Umfeldes regelrecht zu einem Abbruch getrieben, ohne sich über die Konsequenzen und möglichen Folgen auch nur im Geringsten darüber im Klaren zu sein.
Anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen, christlichen Zitaten und Geboten wird versucht, den Eltern aufzuzeigen, dass sie sich bei einer tolerierten Schwangerschaftsunterbrechung zumindest moralisch mitschuldig machen, auch wenn sie sich, bestärkt durch die gängige Praxis und die lasche Handhabung des Gesetzgebers, im Recht fühlen. In diesem letzten Abschnitt wird auch recht ausführlich eingegangen auf das Gebot: "Du sollst nicht töten" sowie auf die in ihrer Konsequenz unerbittliche Mahnung: "Was ihr sät, das werdet ihr auch ernten". (123 Seiten, ISBN 978-3-00-026678-2, Bezug: www.cyrenius-verlag.de)

 


Das Kind, das ich nie geboren habe (Detlef Katzwinkel)
Unzählige Embryos werden jedes Jahr abgetrieben. Doch wie verarbeiten das die Mütter, die sich dazu entschlossen haben? Schlechter als viele es wahrhaben wollen, so meint jedenfalls der Gynäkologe Detlev Katzwinkel. Nicht selten erleiden diese Frauen schwere seelische Schäden bis hin zu Selbstmordgedanken, und die Abtreibung bleibt als dunkler Schatten im Seelenleben haften. Der Autor stellt in diesem Buch nicht nur Informationen zusammen, sondern auch Lebensberichte von Frauen, die unter dem so genannten Post-Abortion-Syndrom leiden. Bundesweit bekannt wurde Katzwinkel durch seinen Auftritt bei "SternTV". Ein wichtiges Buch zu einem oft tabuisierten Thema. (112 Seiten, ISBN 3-417-26212-7)


Geschäft Abtreibung (Alexandra Maria Linder)
Abtreibung ist nicht nur eine millionenfach erlebte menschliche Tragödie, sondern inzwischen auch ein Milliardengeschäft. Die Journalistin Alexandra Maria Linder berichtet in diesem Buch Fakten, die verschwiegen werden, und deckt die skandalösen Zusammenhänge zwischen der massenweisen Tötung von Kindern und den wirtschaftlichen Interessen von Abtreibungsärzten und Industrie auf: Ist Abtreibung schon längst ein lukrativer Erwerbszweig geworden? Wer verdient am Geschäft mit dem Tod? Was passiert mit den Babyleichen? Welche Rolle spielen Pharma- und Kosmetikindustrie? Welche Motive treiben die weltweite Pro-Abtreibungslobby wirklich an? Ist die Propagierung des Rechts auf Abtreibung eine neue Form von Kolonialismus gegenüber der Dritten Welt? Warum schweigt die Politik zu den skandalösen Vorgängen? Fragen, bei deren Beantwortung sich Abgründe auftun. (176 Seiten, ISBN 978-3867440844)

Frauenfeindlich (Martina Kempf)
Dieses Buch ist aus Verzweiflung heraus entstanden. In vielen wahren Lebensberichten kommen betroffene Frauen zu Wort, wird eine schweigende Öffentlichkeit anhand vieler internationaler Studien auf das Leid nach der Ungeborenentötung aufmerksam gemacht. Die Autorin beschreibt den Druck, dem Frauen und Mädchen heute ausgesetzt sind: Circa zwei Drittel der werdenden Mütter, die ihr ungeborenes Kind töten lassen, wurden von ihrem Umfeld unter Druck gesetzt, dies zu tun. Daher hat die heutige Möglichkeit der Ungeborenentötung die Situation einer massiven Frauenunterdrückung geschaffen.Die Ungeborenentötungen haben sich somit als frauenfeindlich herausgestellt. Immer wieder werden Frauen vor die Entscheidung gestellt: Abtreibung oder du kannst gehen! Wer heute noch die Ungeborenentötungen gutheißt, ist entweder nicht ausreichend über die Problematik informiert, oder er will nicht zugeben, dass er sich über das Ausmaß der Folgen geirrt hat. (224 Seiten, ISBN 978-3873364035)



Abtreibung - Ein neues Menschenrecht? (Bernward Büchner, Claudia Kaminski und Mechthild Löhr)
Kommen Menschenwürde und das Recht auf Leben Kindern schon vor ihrer Geburt zu? Internationale Organisationen propagieren ein "Menschenrecht auf Abtreibung". Von UNO und EU gefördert, bieten sie die Tötung Ungeborener weltweit an, angeblich im Interesse der "reproduktiven Gesundheit" der Frauen und ihres Selbstbestimmungsrechts.
Die in diesem Buch gesammelten Beiträge setzen sich aus der unterschiedlichen Perspektive sachkundiger Autoren mit dieser Propaganda und Praxis kritisch auseinander. Sie zeigen ihre verhängnisvollen Folgen für die Frauen, die Familien wie für die Gesellschaft auf und beleuchten die Rolle der Ärzteschaft sowie der Medien. (262 Seiten, ISBN 978-3-88289-812-5)



Wege zum Schattenkind (Angelika Pokropp-Hippen)
Wenn eine Frau nach einer Abtreibung um ihr ungeborenes Kind trauert, ist sie oft mit ihren Gefühlen sehr allein. Im Falle der Erkrankung sucht die Betroffene häufig vergebens nach professioneller Hilfe. Dieses Buch möchte Information und Hilfe bieten. Die Ärztin und Psychotherapeutin Dr. Angelika Pokropp-Hippen verdeutlicht die möglichen psychischen Erkrankungen nach einem Schwangerschaftsabbruch und die typischen Symptome. Frauen berichten über ihre Geschichte vor und nach der Abtreibung. Die Hintergründe der Entscheidung werden beleuchtet. Es kommen Fachfrauen zu verschiedenen Aspekten der Thematik zu Wort. Durch Bilder, welche in der psychotherapeutischen Arbeit entstanden, sowie Fotos, Prosatexte und Gedichte wird die Thematik ergänzt. Es werden Wege zu einer gelingenden Trauerarbeit und zur Heilung beschrieben. Seelische Kraftquellen zur Überwindung von Isolation und depressivem Rückzug machen Mut, versöhnt das Leben anzunehmen.n. (312 Seiten, ISBN-13: 978-3863570941)







Thema: Katholische Kirche


Deine Kirche ist ja wohl das letzte (Ulrich Filler)
Dieses Buch ist eine bemerkenswerte Verteidigungsschrift für die katholische Kirche. Ob Kreuzzüge, Hexenverbrennungen, kirchliche Dogmen oder Morallehre - dieses Buch weicht keiner Frage aus. Es macht klar, was die Kirche wirklich denkt, und dass viele Vorwürfe gegen sie, bei näherer Betrachtung - nicht haltbar sind. Sehr verständlich geschrieben, ein Muß für jeden Katholiken der gegen die Standardphrasen über die kath. Kirche argumentieren muss.



Jenseits der Klischees (Ulrich Filler)
Auf die 36 häufigsten Vorurteile, Klischees und Ausreden gegen den katholischen Glaubensvollzug, deren sich viele Katholiken selbst bedienen, gibt dieses Buch eine überzeugende Antwort! Ein Buch voller Argumente, das hilft, den katholischen Glauben besser zu verstehen. Besonders auch für junge Menschen geeignet!

Der Jahrhundert Skandal (Alfons Sarrach)
Von der unhaltbaren Kritik an den Evangelien

Sie haben den Namen der Wissenschaft mißbraucht, um persönliche Meinungen als Forschungsergebnisse auszugeben: die Bibelkritiker der letzten 200 Jahre. Sie haben damit Millionen Menschen den biblischen Boden unter den Füßen weggezogen. Der Verfasser zeigt anhand neuester Forschungsergebnisse und Entdeckungen, daß die Evangelien glaubwürdig sind. Gleichzeitig öffnet er durch neue Denkansätze die faszinierende Welt der Heiligen Schrift einem tieferen Verständnis. Leicht verständlich, plausibel und unerläßlich für die anstehende Revolution im angemessenen Umgang mit der Heiligen Schrift. (192 Seiten)


Kirche und Homosexualität (Roberto de Mattei)
Am 8. Februar 1994 hat das Europäische Parlament in Straßburg eine Resolution gebilligt, in der die Mitgliedstaaten aufgefordert werden, die homosexuelle 'Ehe' anzuerkennen und die Verbreitung der Homosexualität mittels der staatlichen Institutionen und Gesetze zu fördern. Papst Johannes Paul II. machte auf diesen folgenschweren Beschluss aufmerksam; in seiner Ansprache vom 20. Februar 1994 verurteilte er die rechtliche Billigung der homosexuellen Praxis scharf. Prof. Mattei unterbreitet hiermit der Öffentlichkeit eine Sammlung von Texten, die unmißverständlich zeigen, wie von den Kirchenvätern und Kirchenlehrern bis auf die heutige Zeit die Verurteilung der Homosexualität durch die Kirche konstant und unwiderruflich gewesen ist. Diese Haltung wurde im Laufe der Jahrhunderte vom europäischen Recht übernommen; so hat sie das allgemeine Bewußtsein des christlichen Abendlandes geprägt. Anhänger der Homosexualität operieren sehr oft mit dem Argument, Homosexualität gäbe es auch im Tierreich. In einem ausführlichen Schlußkapitel bringt Universitätsprofessor Wolfgang Kuhn den Nachweis, dass es sich hier um ideelles Wunschdenken und um Fehldeutungen handelt, die eine peinliche Unkenntnis der biologischen Zusammenhänge verraten. Wissenschaftlich steht fest, dass es bei freilebenden Wildtieren weder zwischenartliche Paarungen noch Homosexualität gibt. (54 Seiten, ISBN 3-7171-1003-9)

Raubmord-Beichte - Lebenslänglich verbannt (Wolfgang Goderski)
Das Dorf Sainte Victoire bei Aix-en-Provençe in Südost-Frankreich im Jahr 1888. Dem Ortspfarrer Abbé Mountmoulin wird ein Mord gebeichtet. Die Umstände des Verbrechens sind so, dass der Priester selbst in Verdacht gerät, der Mörder zu sein. Er kann sich nicht verteidigen, da er unter dem Beichtgeheimniss steht, dem noch heute jeder katholische Priester streng verpflichtet ist. Abbé Mountmoulin wird der Prozeß gemacht. Das Gerichtsurteil lautet auf "Tod durch Enthaupten". In letzter Minute wird der Verurteilte zu lebenslanger Sträflingsarbeit in den Straflagern von Neukaledonien "begnadigt". Drei Jahre später geschehen in Aix erstaunliche Dinge. (ISBN 3-932426-32-0, weitere Informationen: www.frommundspannend.de)


Im Namen des Teufels (Victor J. Willi)
Johannes Paul I., der '33-Tage-Papst', hatte außerordentliche Hoffnungen geweckt. So war die Trauer nach seinem jähen Tod weltweit und das Entsetzen bei der Behauptung, der lächelnde Papst sei vergiftet worden, groß. Der englische Journalist David A. Yallop sammelte alle Stimmen, die für einen Gifttod sprachen, und gab fünf Jahre später das Buch 'Im Namen Gottes?' heraus. Trotz der vernichtenden Kritik der Vatikanberichterstatter und entgegen den Empfehlungen der seriösen Presse, erzielte das Buch einen Welterfolg. Viktor J. Willi, Italienkorrespondent von Radio DRS und zahlreichen Zeitungen, zeigt, wie wenig der Bestseller die Bezeichnung Dokumentarbericht verdient. - Bei der Beweisführung stehen ihm Experten zur Seite. Georges Huber, der Verfasser einer fundierten Luciani-Biographie, bringt Beweise für den hart angeschlagenen Gesundheitszustand des Papstes und widerlegt Yallops These, der Luciani-Papst sei gegen die Enzyklika Humanae vitae (über die Geburtenkontrolle) seines Vorgängers Paul VI. gewesen, als aktenkundige Fälschung.
Es ist Willi und seinen Experten gelungen, Yallops Buch als Kriminalknüller mit vielen Halbwahrheiten, Unterstellungen und Verleumdungen zu entlarven. 'Das Buch von Yallop "Im Namen Gottes?" gehört zu den für die katholische Kirche schädlichsten, die seit langem erschienen sind. Es war höchste Zeit, daß man endlich auf dieses skandalöse Buch reagiert hat. Das hat Willi in vorzüglicher Weise getan' (Prof. Joseph Bochenski).
Die 4. Auflage enthält neue Fakten und Erkenntnisse, u.a. aus dem Buch von Kardinal J. Martin 'Mes six papes', und erscheint mit einem erweiterten Bildteil. (222 Seiten, ISBN 3-7171-0902-2)



Brief an die Familien (Papst Johannes Paul II.)
Ein Geschenk von unschätzbarem Wert ist der Menschheit zuteil geworden: Papst Johannes Paul II. hat die Familie in den unaufgebbaren, letztlich heiligen Rang erhoben, der ihr gebührt. Wir wissen nun wieder - durch die reichhaltige Argumentation mit biblischer Offenbarung belegt - dass die Familie eine überzeitliche Vorgabe des uns liebenden Himmlischen Vaters ist, die sich nicht leichtfertig von Menschenhand streichen lässt. Das war dringend nötig; denn welchen massiven Angriffen ist die Familie in den vergangenen Jahren durch eine ideologisierte Soziologie ausgesetzt gewesen!
Eine Zivilisation, die sich an einer konsumistischen und geburtenfeindlichen Gesinnung inspiriere, sei keine Zivilisation der Liebe. Die Einhaltung des vierten Gebotes gibt der Familie innere Festigkeit und Geschlossenheit und ruft Gottes Segen auf sie herab.
In einem brillanten Nachwort ergänzt Christa Meves den Brief des Papstes, indem sie auf dem Boden ihrer Praxiserfahrung die negativen Folgen einer Missachtung der Familie beschreibt. Die Unumgänglichkeit gelebter christlicher Familie wird so eindrucksvoll belegt. (71 Seiten, ISBN 3-7171-0980-4)



Enzyklika Humanae vitae (Papst Paul VI.)
Liebe und Leben sind untrennbar ineinander verwoben. Wo die Liebe schwindet, schwindet das Leben. In einer lieblosen Gesellschaft werden die Schwachen bedrängt, die Schwächsten erdrückt. Leben schwindet. Mit dem Schwund der Liebe verdorrt der Liebeswunsch von Mann und Frau, Kinder anzunehmen, die Gott ihnen schenken will.
Humanae Vitae ist auf dem Höhepunkt eines tiefgreifenden Wertekampfes erschienen: Am Ende der revolutionären 60 er Jahre. Alle Werte - besonders die christlichen - wurden damals in Frage gestellt. Viele abgeschafft. Schließlich behielten die negativen Werte die Oberhand und brachten unsere Gesellschaft auf den Weg der Rücksichtslosigkeit.
In visionärer Klarheit hat der Papst vor all diesen Gefahren gewarnt. Er wies mit Humanae Vitae den christlichen Weg in eine humane Gesellschaft. Liebe und Leben sind untrennbar.
Dass heute stärker denn je der Tod durch die Strassen unserer Städte geht (Drogentote, Verbrechensopfer, Seuchentote, Selbstmorde, Abtreibungsopfer) ist im Letzen das Resultat der Abwendung von der christlichen Liebesbotschaft. (48 Seiten, ISBN 3-7171-0801-8)



Evangelium vitae (Papst Johannes Paul II.)
Der Papst hat seine Moralenzyklika gegen die sich ausbreitende 'Kultur des Todes' geschrieben. Gemeint ist die heutige Missachtung des Lebens in Fragen wie Abtreibung, Empfängnisverhütung, Euthanasie, Todesstrafe, Selbstmord. Sein Schreiben richtet sich an 'alle Menschen guten Willens', denn der moralische Verfall, sichtbar in Gesetzen, die das Vernichten von Leben gestatten, ruft dazu auf, Widerstand zu leisten. Nur durch Achtung des Lebens kann der Mensch zu Gerechtigkeit, Freiheit, Frieden und Glück finden: 'Das Recht auf Abtreibung, Kindestötung und Euthanasie zu fordern und es gesetzlich anzuerkennen, heisst der menschlichen Freiheit eine perverse, abscheuliche Bedeutung zuzuschreiben: nämlich die einer absoluten Macht gegenüber anderen.' Die neue Enzyklika ist nicht nur eine Bekräftigung der Werte des menschlichen Lebens, sondern zugleich ein leidenschaftlicher Appell im Namen Gottes an jeden einzelnen: 'Achte, verteidige, liebe das Leben und diene ihm.' (144 Seiten, ISBN 3-7171-0993-6)



Leben und Fortpflanzung
Die Instruktion bringt Antworten der katholischen Morallehre auf einige höchst aktuelle Fragen bezüglich der neuen, dem Menschen durch die biomedizinischen Techniken in die Hand gegebenen Möglichkeiten, in die Anfagsphase des menschlichen Lebens und in den Fortpflanzungsvorgang selbst einzugreifen. Die katholische Kirche verbietet Embryonenbanken, Ersatzmutterschaft sowie die künstliche Befruchtung innerhalb und ausserhalb der Ehe. (44 Seiten, ISBN 3-7171-0896-4)


Ausbruch zur Liebe (Gabriele Kuby)
Für junge Leute die Zukunft wollen. Ein Buch für junge Menschen, die Zukunft wollen. Ein Buch für Eltern, die Zukunft für ihre Kinder wollen. Ein Buch für alle, die mit jungen Menschen über Liebe und Sexualität sprechen wollen. Alle sehnen sich nach Liebe, alle wollen Zukunft. Aber die sexuelle Revolution, angezettelt von den 68ern und heute in der Gesellschaft weitgehend vollzogen, schafft eine Kultur, in der die Liebe heimatlos wird und die Weitergabe des Lebens beschädigt wurde. Doch niemand kann den Einzelnen hindern, die Liebe zum Leitstern seines Lebens zu machen. Gabriele Kuby, Mutter von drei erwachsenen Kindern, spricht in diesem neu erschienenen Buch mit der jungen Generation über Liebe und Sexualität. Sie sagt: "Du brauchst Mut, um dieses Buch zu lesen. Ich bitte dich, schütze dich nicht vor dem Erkennen. Dein Freiheitsraum wird um so größer, je mehr du mit der Wirklichkeit in Übereinstimmung bist. Und ich verspreche dir: Ich werde dich nicht manipulieren und dich nicht belügen. Die Verführer halten dir den Apfel unter die Nase und verbergen die Falle, in die sie dich locken. Gute Ratgeber sagen: Der Weg ist steil und schmal, aber oben erwartet dich das, was dein Herz ersehnt."


Unser Weg nach Rom (Scott & Kimberly Hahn)
Scott Hahn, ein protestantischer amerikanischer Theologe, und seine Frau Kimberly beschreiben in diesem Buch ihr jahrelanges Ringen um den katholischen Glauben bis zur Konversion. Schritt für Schritt tasteten sie sich in der Bibel vor und fanden in unzähligen Schriftstellen die Lehre der katholischen Kirche vollumfänglich bestätigt. Auch durch viele Glaubensgespräche stießen sie auf neue Argumente für die katholische Lehre.


Die schönsten Mariengeschichten (Pfarrer Karl M. Harrer)
Keine Legenden oder fromme Dichtungen, sondern wahre Tatsachenberichte aus dem Leben, in denen in besonderer Weise das wunderbare Wirken der Gottesmutter sichtbar wird. Die Bücher eignen sich gut zum Vorlesen in Schule und Haus, und zum Verschenken.



Die schönsten eucharistischen Wunder
(Pfarrer Karl M. Harrer)
Genauso wie "Die schönsten Mariengeschichten" (s.o.), nur das anstatt der Gottesmutter, die Wunder durch die hl. Eucharistie vollbracht werden.


Kreuzweg für Ungeborene (Angelika Pokropp-Hippen)
Die Ärztin Angelika Pokropp-Hippen hat einen bewegenden Kreuzweg für Ungeborene verfaßt. Geeignet für Pfarrgemeinden, Privatpersonen, Gebetsgruppen. Mit kirchlicher Druckerlaubnis.



Gebetbuch für die ungeborenen Kinder
Sehr schöne Gebete, Lieder und Betrachtungen für die ungeborenen Kinder. Entworfen von der Kölner St. Michaels-Gebetsgruppe "Helft uns beten".

(110 Seiten, Zu bestellen bei der St. Michaels-Gebetsgruppe "Helft uns beten", Postfach: 41 04 41, 50864 Köln)



Unterwegs zu Gott (Michael Stumm)
"Unterwegs zu Gott" ist ein Gebet - und Begleitbuch. Neben dem Text enthält es eine Vielzahl von Geschichten, Bildern, Gebeten, Liedern, Zitaten und Bibelstellen. Jedes Kapitel ist in sich abgeschlossen. So kann der Leser das Buch chronologisch lesen, aber auch je nach Interesse das Buch aufschlagen und in einem Kapitel verweilen. ca. 460 Seiten. Weitere Infos: www.stumm-michael.de





Liebe und Partnerschaft (Andreas Laun)
Kann es einen Menschen geben, der sich nicht nach Liebe sehnt? Kann Liebe gelingen? In diesem Bestseller- Buch erklärt Weihbischof Laun in einfach verständlicher Weise das Thema Liebe und Sexualität aus katholischer Sicht und scheut sich nicht, auch über 'heiße Eisen' deutlich Stellung zu nehmen wie den Zölibat, Verhütung und Abtreibung. (224 Seiten)


Zerbrochene Herzen heilen (Ulrich Filler)
Wir sehnen uns nach Heil, Geborgenheit und Frieden. Wir sehnen uns danach, wirklich geliebt und angenommen zu sein und Bitterkeit und Falschheit einfach abstreifen zu können. Unserer Sehnsucht steht eine andere, größere Sehnsucht entgegen: Die Sehnsucht Gottes, der uns Barmherzigkeit, Freude, Heilung und Versöhnung schenken will.
Im Sakrament der Beichte wird die Sehnsucht Gottes konkret – und doch ist es heute ein vergessenes Sakrament. Dieses Buch will einen neuen Zugang zu diesem vergessenen Sakrament schaffen. Es erschließt das Wesen und die Folgen der Sünde, beschreibt, wie uns Christus in den sakramentalen Zeichen der Kirche das Heil schenkt und bietet eine schrittweise, praktische Anleitung zur Gewissenserforschung und Beichte. (160 Seiten)

Gott (Manfred Lütz)
"Gott sei Dank, Gott existiert nicht. Wenn aber, was Gott verhüten möge, Gott doch existiert?" Unter der Feder von Bestsellerautor Manfred Lütz wird aus der Frage nach Gott ein spannendes Lesevergnügen, das aufgeklärte Skeptiker wie nachdenkliche Gläubige gleichermaßen bereichert und klüger macht. Immer wieder unterbricht Lütz seine eigensinnige Reflexion mit hinreißenden Geschichten über Menschen, die es mit dem lieben Gott aufnahmen. Und er nimmt Elton Johns Auftritt auf der Trauerfeier für Lady Di ebenso unter die Lupe wie die Argumente "der besten Atheisten der Welt" oder die Debatten um Evolutionstheorie und Hirnforschung. Nach der Lektüre legt man ein reiches, kluges Buch aus der Hand - und fühlt sich bestens unterhalten. Mit Gott. (320 Seiten, ISBN-13: 9783426781647)







Thema: Lebenshilfe


Die fünf Sprachen der Liebe (Gary Chapman)
Es gibt 5 Wege, dem anderen seine Liebe mitzuteilen. Gehen Sie ans Werk, lernen Sie die persönliche Liebesspache dessen, der Ihnen am meisten bedeutet und wenden Sie diese Sprache unbeirrt an - Sie werden die Veränderung zum Guten erleben. Denn Liebe, die bei anderen auch ankommt, wird dort Gelegenliebe wecken, wo Sie es nicht mehr für möglich hielten. ... (ISBN 3-86122-126-8)


Die fünf Sprachen der Liebe für Familien (Gary Chapman),
Gary Chapman hat mit seinen Büchern schon vielen Menschen weitergeholfen. Übersichtlich und lebensnah zeigt er, worauf es ankommt, wenn Familienleben gelingen soll:
- Eine auf das Wohl aller bedachte Haltung der Eltern.
- Nähe zwischen Mann und Frau.
- Den Willen der Eltern, Maßstäbe zu setzen.
- Kinder, die den Anweisungen ihrer Eltern vertrauen und sie achten.
- Männer, die Verantwortung für die Familie übernehmen.
Konkrete Beispiele und alltagsnahe Übungen garantieren, dass es nicht nur beim 'Wissen, wie' bleibt, sondern dass Sie die Empfehlungen auch umsetzen können. Viele Tests für Paare und Eltern geben Ihnen zusätzliche Sicherheit und zeigen, in welcher Richtung Sie weiterkommen.


Die fünf Sprachen der Liebe für Singles (Gary Chapman)
Mit diesem Buch öffnet Gary Chapman die 5 Wege der Liebe auch für Singles. Denn nichts beeinflusst das Wohlbefinden eines jeden Menschen so sehr wie das Wissen, geliebt zu werden, und die Fähigkeit, Liebe zu schenken. Egal, ob Sie immer unverheiratet waren, verwitwet sind oder geschieden wurden. Ihre Seele hungert nach Liebe, und Ihre größten Erfolge im Leben erzielen Sie da, wo Sie Liebe schenken. Ob Sie Ihren Verwandten, Freunden, Kollegen oder Mitbewohnern lieber Ihre Zeit opfern, Mut machen, durch kleine Aufmerksamkeiten das Leben verschönern, hilfreich zur Seite stehen, ihre Sympathie zeigen, indem Sie sie einfach mal in den Arm nehmen, es lohnt sich, wenn man seine eigenen Stärken kennt und die Wünsche der anderen richtig einzuschätzen weiß. Denn die Liebe, die Sie schenken, muss erst mal ankommen, damit sie vielfach zurückkommen kann. Dieses Buch hilft Ihnen, sowohl Ihren Bedürfnissen als auch Ihren Herausforderungen gerecht zu werden.


Die fünf Sprachen der Liebe Gottes (Gary Chapman)
Lassen Sie sich einladen zu einem "Sprachkurs" der besonderen Art: Entdecken Sie, wie Gott Sie in Ihrer Liebessprache anspricht - und wie Sie ihm auf Ihre Weise antworten können. Denn:
• Jeder Mensch hat seine ganz persönlichen geistlichen Ausdrucksformen, in denen er Gott besonders gut hört und erfährt.
• Andere müssen nicht genau dieselben Formen des geistlichen Lebens lieben wie wir.
• Gott spricht alle Liebessprachen.
• Kein Mensch muss alle Liebessprachen verstehen, um Gott zu hören.
• Gott will uns mit weiteren Sprachen der Liebe bekannt machen, so dass wir immer besser verstehen, wie er zu uns redet.


Die zehn Geheimnisse der Liebe (Adam Jackson)
Wir alle können lieben und geliebt werden; jeder besitzt die Fähigkeit, liebevolle Beziehungen zu schaffen.Die zehn Geheimnisse der Liebe rufen uns in Erinnerung, wie das Leben eigentlich sein sollte: voller Freude,Staunen und unerschöpfl icher Liebe.¯Die besten und schönsten Dinge auf dieser Welt kann man weder sehen noch berühren, sondern nur im Herzen spüren. (160 Seiten, ISBN: 3937872906)


Die zehn Geheimnisse des Glücks (Adam Jackson)
Glück bedeutet, sich über das leben zu freuen, zu staunen, zu schmunzeln, zufrieden zu sein. In welcher Situationauch immer wir uns befi nden mögen - wir können glücklich sein.Die zehn Geheimnisse des Glücks führen uns vor Augen, wie wir über persönliche Krisen siegen und unser Glück finden können. (176 Seiten, ISBN: 3937872892)


Die zehn Geheimnisse des Reichtums (Adam Jackson)
Was kann man tun, wenn das Geld, das man verdient, einfach nicht ausreicht? In dieser inspirierenden Geschichte stellt sich ein junger Mann genau diese Frage. Mit seinem spärlichen Gehalt kommt er mehr schlecht als recht aus, und seine Lage scheint hoffnungslos ... Bis er eines Morgens auf einen mysteriösen alten Chinesen trifft, der ihn die zehn Geheimnisse des Reichtums entdecken lässt. (191 Seiten, ISBN: 3868201343)



Frauen sind Männersache: Was Männer über Frauen wissen sollten / Männer sind Frauensache: Was Frauen über Männer wissen sollten
(Shaunti Feldhahn)
Zeit für Enthüllungen. Anhand einer großangelegten Studie über Frauen werden Sie von Mann zu Mann in die Geheimnisse des weiblichen Wesens eingeweiht. Die Ergebnisse der Befragung helfen Ihnen, Ihrer Frau das zu geben, was sie wirklich braucht.Humorvoll geschrieben und auf den Punkt gebracht so bekommen Sie auf wenigen Seiten eine Landkarte des weiblichen Universums vor Augen gemalt. Die praktischen Tipps sind sofort umsetzbar. Genau das richtige für Lesemuffel und Männer, die freiwillig nie einen normalen Beziehungsratgeber in die Hand nehmen würden!. (144 bzw. 158 Seiten, ISBN: 3865911595 bzw. 386591067X)



40 Tage Liebe wagen
(Stephen Kendrick)
Zu viele Ehen enden, wenn Worte fallen wie Ich empfinde nichts mehr für dich oder Ich liebe dich nicht mehr. "40 Tage Liebe wagen", ein Thema, um das es auch in dem neuen Film Fireproof und seiner Romanumsetzung Liebe braucht Helden geht, konfrontiert Ehepaare 40 Tage lang mit Herausforderungen, damit sie verstehen, was bedingungslose Liebe bedeutet und was es heißt, diese zu praktizieren. Ob deine Ehe nun am seidenen Faden hängt oder gesund und stabil ist, "40 Tage Liebe wagen" ist eine Reise, auf die du dich begeben solltest. Die gezielten Anleitungen dieser Andachten werden dein Herz dahin zurückführen, deinen Partner wirklich zu lieben. Du wirst mehr über die Natur und die Quelle wahrer Liebe erfahren. Zunächst wird tageweise ein spezifischer Aspekt von Liebe erörtert. Dann wirst du mit einer konkreten Herausforderung konfrontiert, etwas Bestimmtes für deinen Partner zu tun (manches ist sehr einfach, anderes fordert bedeutend mehr von dir). Schließlich hast du die Möglichkeit, deine Fortschritte in einem eigens dafür vorgesehenen Bereich zu notieren. Zu den behandelten Themen gehören: Eine Betrachtung der bekanntesten Bibelpassagen zum Thema Liebe. Was zu tun ist, wenn du das Gefühl hast, dass du nicht mehr verliebt bist. Den Unterschied verstehen zwischen deinem Herzen folgen und dein Herz führen . Schlüssel, wie man beständig Liebe empfangen und geben kann. Es ist Zeit, die Schlüssel für wahre Vertrautheit und eine dynamische Ehe zu entdecken. Nimm die Herausforderung an! (213 Seiten, ISBN: 3940158224)




Thema: Gentechnologie


Gentechnologie (Balkenohl)
Auf keinem Gebiet menschlicher Forschung herrscht eine solche Unsicherheit, aber auch Hybris, wie auf dem Gebiet der Genforschung, die heute schon in der Lage ist, Weltkatastrophen auszulösen. Im vorliegenden Buch befasst sich ein Moraltheologe ausführlich mit diesem virulenten Thema und bietet sowohl eine gültige ethische Grundlegung als auch eine fundierte Darstellung der Gentechnologie und der Humangenetik. (132 Seiten, ISBN 3-7171-0928-6)



Der Dreieine (Philberth)
Bernhard Philberth, der bekannte deutsche Atomforscher legt hier ein Werk vor, wie es selten auf dem Buchmarkt erscheint. Es ist die Darstellung eines Weltbildes von solch strahlender Luzidität und von solch einer souveränen denkerischen Bewältigung des Mikro- und Makrokosmos, dass der Leser wie von einer Offenbarung überwältigt wird. Philberth gehört zu jener kleinen geistigen Elite, die die mathematische Röntgenaufnahme des Kosmos geistig verkraftet hat; er ist deshalb in der Lage, neue physikalische Erkenntnisse zu bieten, die in wesentlichen Punkten die Fachmeinung korrigieren. Wenn auch der Laie die Formeln nicht versteht - was nicht notwendig ist - so gewinnt er doch aus der klassisch einfachen Darstellung ein Ordnungsbild von bestechender Evidez und Einblick in ein gigantisches Geschehen. (536 Seiten, ISBN 3-7171-0183-8)



Stolpersteine des Darwinismus (Wolfgang Kuhn)
Die Kritik an Darwins Evolutionstheorie richtet sich gegen den Versuch, die Evolution der Lebewesen allein durch zufällige erbliche Veränderungen (Mutationen) in Körperbau und Verhalten sowie die nachträglich angeblich allein Ordnung stiftende Auslese (Selektion) ursächlich zu erklären. Zu offenkundig war die Unwahrscheinlichkeit eines solchen Geschehens, Wie sollte man auch ernsthaft glauben können, allein die sinn-, plan- und ziellose, mithin 'geistlose' Zufallsmutation und der erbarmungslose 'Kampf ums Dasein' hätten ein Ausmaß an sinnvoller Ordnung zustande gebracht, das wir trotz unserer Wissenschaft und Technik nicht einmal nachzuahmen imstande sind? So lieferte denn die Vollkommenheit aller Lebewesen die Hauptargumente gegen den Darwinismus. Dennoch bekannte Jaques Monod noch im Jahre 1971: 'Der reine Zufall, nichts als der Zufall, die absolute blinde Freiheit' sei die einzige 'schöpferische' Kraft und Ursache der Evolution. Und selbst mehr als zwanzig Jahre später rühmte der bekannte amerikanische Evolutionsbiologe Ernest Mayr es als Darwins größten Verdienst, 'den Glauben, es gäbe so etwas wie Plan, Sinn und Ziel in der Welt des Lebendigen, unnötig gemacht zu haben'.
Heute indessen, wo wir selbst Computer konstruieren und programmieren, denen die sich selbst aufbauenden, erhaltenden und fortpflanzenden Organismen als 'lebende Computer' immer noch unendlich überlegen sind, wissen wir, wie viel 'know-how', Wissen und Können, wieviel 'Information' dazu erforderlich ist. Die moderne Wissenschaft der Informatik aber hat gezeigt, dass diese unverzichtbare Information im Computer wie im Lebewesen niemals Produkt des Zufalls, sondern stets des Geistes ist. Sie ist der letztlich entscheidende 'Stolperstein' des Darwinismus! (204 Seiten, ISBN 3-7171-1072-1)


Zwischen Tier und Engel (Wolfgang Kuhn)
Wolfgang Kuhn, Professor für Biologie an der Universität Saarbrücken, beschreibt in diesem Buch die Zerstörung des Menschenbildes durch die Biologie (Genmanipulation usw.). Ist der Mensch ein 'wenig verbesserter Affe' oder ist er die Krone der Schöpfung? 'Es ist gefährlich, den Menschen zu sehr merken zu lassen, wie sehr er den Tieren gleicht, ohne ihm seine Größe zu zeigen' (Blaise Pascal).
Schon allein biologisch betrachtet, erweist sich der Mensch als das von Anbeginn andere, als das besondere Geschöpf (A. Portmann). Gerade das spezifisch Humane ist eben nicht aus irgendwelchen tierhaften Vorstufen ableitbar. Tiere können nachahmen und unterschiedliche Kommunikationsformen ausbilden - aber allein der Mensch besitzt, als das einzige Lebewesen mit Geschichte (Portmann), echte Tradition und Sprache als Manifestation seines Geistes. (199 Seiten, ISBN 3-7171-0903-0
)


Naturordnung-Gotteserkenntnis (Siegmund)
Als Friedrich Engels vor fast 130 Jahren in einem Brief an seinen Freund und Mitstreiter Karl Marx voller Ferude schrieb, jener Darwin, dessen Buch er gerade gelesen hätte, sei 'ganz famos', weil er mit seiner Theorie nun endlich 'die Teleologie kaputtgemacht' habe. Heute gilt gerade die umgekehrte Aussage: die Teleologie des Lebendigen hat den Glauben an die alleinige Wirksamkeit von Zufallsmutation und Auslese, den Darwinismus, 'kaputgemacht'! Im vorliegenden Lebenswerk gelingt es Prof. Siegmund, den Darwinismus als Häresie zu entlarven und ad absurdum zu führen. V. Rüfner schrieb in der 'Deutschen Tagespost' Würzburg: 'Der teleologische Gottesbeweis ist mit Recht als ein Zentralanliegen der christlichen Tradition zu bezeichnen. Siegmund geht nun nicht etwa bloss den Weg der Tradition, nein er tritt mit dem ganzen Rüstzeug eines historisch geschulten Denkers, aber mit nicht minderer Vertrautheit mit den Problemen der modernen Naturwissenschaft, insbesondere der Biologie und der Medizin, an die Frage der Zielstrebigkeit in der Welt heran. Der Verfasser ist einer der umfassendsten Gelehrten der Gegenwart. Als experimenteller Biologe ist er in der Lage, die Fülle der biologischen Fragen nicht bloss verstehend darzustellen, sondern vor allem kritisch zu prüfen. (456 Seiten, ISBN 3-7171-0876-X)


Rohstoff Mensch (Roland Rösler)
Embryohandel und Genmanipulation. Der Mensch ein Rohstoff? Die Körper abgetriebener Kinder als Handelsware? Ausgangsmaterial für Medikamente und Präparate, welche Jugend und Leistungsfähigkeit versprechen? Rösler, einhessischer CDU-Landtagsabgeordneter, ist seit Jahren diesen Fragen nachgegangen. Seine Erfahrungen und Erlebnisse hat er in diesem Buch festgehalten. Ein erschütterndes Buch. (224 Seiten, ISBN 3-7171-0886-7)






Thema: Sonstiges


Tatort Deutschland (Michael Buschmann)
In einer deutschen Großstadt wird ein Afrikaner auf
offener Strasse angegriffen und brutal zusammengeschlagen. Kurze Zeit später steht ein Asylantenwohnheim in Flammen. Ist ein und dieselbe Person der Drahtzieher hinter diesen Gewalttaten? Zur gleichen Zeit wird der Lokalpolitiker Gernot Crohm, der als Christ ein engagierter Gegner von Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit ist, mit Morddrohungen tyrannisiert. Besonders bedrohlich ist, dass der anonyme Anrufer jeden Schritt Crohms im voraus zu kennen scheint. Ist der Unbekannte etwa im engsten Freundeskreis der Familie zu suchen?
Während die Generalbundesanwaltschaft noch erfolglos im Fall des brennenden Asylantenheims ermittelt, entdecken Beamte zufällig einen unterirdischen Bunker. Sie finden dort ausser Nazi-Propagandamaterial auch Zeichnungen von sechs brennenden Häusern - und das Haus von Gernot Crohm ist eines davon ... (ISBN 3-89437-432-2)
 
Tatort Schulhof (Michael Buschmann)
Der gefürchtete Schulwechsel lief für Marc Belden besser als erwartet: Er kommt im Unterricht gut mit - und er hat gleich am ersten Tag Anschluss an die interessante Clique um Carlo Richerts gefunden. Dass seine neuen Freunde offensichtlich in okkulte Machenschaften verwickelt sind, stört Marc nur am Anfang. Bald ist er völlig fasziniert von der Macht des Bösen und gerät immer tiefer in den Bann des Satanismus. (ISBN: 3894372605)

Vergib mir Natascha (Sergei Kourdakov)
Ein schreckliches Geheimnis brannte im Herzen von Sergei Kourdakov, das Geheimnis, dass er bei der russischen Geheimpolizei Leiter einer Schlägertruppe war. Seine Aufgabe war, russische Christen aufzuspüren und zu terrorisieren. Während eines gewaltsamen Überfalls stand er Natascha, einer jungen Christin, gegenüber. Er schlug sie erbarmungslos. Sergei war danach nicht mehr der gleiche.  Er konnte diese schöne, junge Frau nicht vergessen, deren einziges Verbrechen es war, an Gebetstreffen teilzunehmen. In tiefer Seelennot macht sich Sergei auf die Suche nach dem starken Glauben, den sein junges Opfer hatte. Diese Suche führte ihn auf ein russisches Schiff. Während einer dunklen, stürmischen Nacht in kanadischen Gewässern sprang er über Bord in die tosende See, entschlossen, den Glauben Nataschas zu finden oder zu sterben. Dieses Buch enthält Sergei Kourdakovs eigene wahre Geschichte über das kommunistische Leben in Russland und seine Flucht in den Westen. (ISBN 3-924661-03-0)

Empfängnisverhütung (Roland Süssmuth)
Die Pille zur Empfängnisverhütung löste die Sexualrevolution aus und damit den größten moralischen Dammbruch. Seither ist Europa mit Ausnahme von Irland ein sterbender Kontinent. Wir erleben einen Zerfall des christlichen Glaubens und der Sitten mit verheerenden Folgen. In dieser überlebensgefährdenden Situation erscheint das neue Buch über Empfängnisverhütung im rechten Augenblick. Das vorliegende Werk, zu dem 40 Experten aus neun Ländern ihre Analysen eingereicht haben, bietet die nötige Wissensgrundlage. In klarer, allgemeinverständlicher Sprache beleuchten die Autoren die vielfältigen Aspekte des Themas wie z.B. Gesundheit und Umwelt, Gesellschaft und Demographie, Weltbevölkerung, rechtliche Probleme, geistige Hintergründe und Implikationen aus der Sicht von Theologie, Philosophie und Psychologie. Ein wichtiges und aktuelles Sachbuch, ein Nachschlagewerk und Volksbuch, das in die Hand jedes fragenden Christen gehört. Erstes Urteil: "Mit der Herausgabe der umfangreichen Dokumentation über haben die beiden Verlage eine Großtat für die ganze christliche Welt geleistet. Humanae Vitae - Empfängnisverhütung ist wohl der Wendepunkt der menschlichen Gesellschaft und zugleich die Bruchstelle in der Kirche. Die Linie führt von der Euthanasie zurück zur Abtreibung und von dieser zurück zur Empfängnisverhütung. Vielleicht bringt dieses Werk noch ein Umdenken bei manchen Bischöfen, Ärzten und Politikern" (Erzbischof Georg Eder, Salzburg). (1266 Seiten, ISBN 3-7171-1049-7)


Natürliche Empfängnisregelung (Prof. Dr. med. Rötzer)
Die sympto-thermale Methode - der partnerschaftliche Weg. Die natürliche Empfängnisregelung (NER) hat keine Nebenwirkungen und erlaubt es, mit größter Sicherheit zwischen den fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen zu unterscheiden. Selbstuntersuchung und Selbstbeobachtung vom Entdecker der sympto-thermale Methode ausführlich dargestellt. (143 Seiten)

 

Und Gott sah, dass es gut war - Der moderne Atheismus Erleuchtung oder Irrweg? (Jörg Haupenthal)
„Und Gott sah, dass es gut war“ ist ein Buch, das die vom theoretischen und praktischen Atheismus infizierten modernen Gesellschaften wachrütteln soll. Es soll dazu beitragen, dass die ethischen Richtlinien des gesellschaftlichen Zusammenlebens nicht weiter derart schamlos missachtet werden und jedem klarmachen, dass das Lebewesen Mensch – von der Befruchtung bis zu seinem natürlichen Tod – etwas ganz Besonderes und Schützenswertes ist.(176 Seiten, ISBN: 3-8334-4460-6, weitere Informationen unter: www.und-gott-sah.de



Diese und weitere interessante Schriften sind bei folgenden Verlagen erhältlich:
Miriam-Verlag,
FE-Medienverlag,
Christiana-Verlag,
Parvis-Verlag,
Gerth - Medien,
Christ - Media
,
Wort und Wissen,
MM-Verlag















 
 
pro-leben.de auf facebook:  




© 1999-2016 by www.pro-leben.de  
Impressum